Matratze entsorgen: Wie und wo?

Matratze wird fachgerecht entsorgt

Eine alte, nicht länger benötigte Matratze zu entsorgen ist nicht unbedingt kompliziert, jedoch passt diese aufgrund ihrer Maße und des Gewichtes natürlich auch nicht einfach in den Hausmüll. Glücklicherweise existieren viele gute Optionen, mit denen Sie die Matratze dennoch los werden.

Möglichkeiten die alte Matratze zu entsorgen

Diese drei Möglichkeiten sind nicht nur bequem, sondern garantieren auch eine entsprechende Entsorgung der alten Matratze. Nicht immer sind alle drei Optionen gleichermaßen verfügbar, im Regelfall sollte aber zumindest eine davon kein Problem darstellen.


1

Alte Matratze auf Sperrmüll entsorgen

Der Sperrmüll ist gewissermaßen für alles da, was zu groß für den gewöhnlichen Hausmüll ist - deshalb natürlich auch für Matratzen. In den meisten Städten wird der Sperrmüll, nach vorheriger Beantragung, ab Haus abgeholt. In diesem Fall reicht es dann, die Matratze einfach am Vortag der Abholung auf den Fußweg zu stellen - auch wenn das natürlich nicht sonderlich schön aussieht. Ob damit Kosten verbunden sind, hängt von der jeweiligen Stadt und Kommune ab. Einige (Klein-)Städte bieten ihren Anwohnern eine kostenfreie Sperrmüllabholung ein- oder zweimal im Jahr an, in den meisten Großstädten muss die Entsorgung über den Sperrmüll aber bezahlt werden - die Kosten beziffern sich dann auf rund 20 bis 50 Euro. Den Termin für die Abholung bekommt man vorher mitgeteilt, in der Mitteilung steht auch, wie viel maximal herausgestellt werden darf - bei einer Matratze dürfte dann schon der Großteil des erlaubten Müllgewichtes/-volumens erreicht sein.


2

Alte Matratze auf den Wertstoffhof bringen

Wertstoffhöfe werden in so ziemlich allen Städten betrieben. Hierbei handelt es sich um eine abfallwirtschaftliche Einrichtung der Stadt, die aber auch durch Vereine oder private Träger betrieben werden kann. Das System dahinter ist, dass auf solche Höfe recycelbarer Abfall gebracht wird, welcher dann dem Kreislauf wieder zugeführt wird. Das schont die Umwelt und verhindert vor allem in Großstädten eine zu teure Müllwirtschaft. Wird die Matratze dahin geschafft, ergeben sich vor allem zeitliche Vorteile, denn Wertstoffhöfe haben gewöhnliche Öffnungszeiten, weshalb Sie sich dann nicht mehr nach dem Termin des Sperrmülls richten müssen. Außerdem ist das Entsorgen der Matratze im Regelfall nicht mit Kosten verbunden. Da recycelbare Bestandteile eben auch dem Wertstoffkreislauf zugeführt werden, leisten Sie außerdem noch etwas Gutes für die Umwelt. Der größte und prominenteste Nachteil ist aber natürlich, dass Sie die Matratze anfahren müssen, was sich vor allem bei größeren Modellen zum Problem entwickeln kann.


3

Alte Matratze bei Lieferung der neuen mitgeben 

Heutzutage wird diese Option immer beliebter, auch weil sie immer mehr Händler anbieten. Kaufen Sie beim Händler eine neue Matratze, bietet dieser Ihnen unter Umständen die Mitnahme der alten Matratze an, direkt zum gleichen Zeitpunkt, an dem die Lieferung des neuen Modells erfolgt. So müssen Sie sich nicht wirklich um etwas sorgen, außer natürlich dass die alte Matratze zum Zeitpunkt der Lieferung der neuen Matratze auch wirklich mitnahmebereit ist. Unterschiedlich ist, ob der Händler dafür Kosten erhebt oder nicht. Einige Händler sehen es als kostenfreie Serviceleistung an und möchten damit auch den Neukauf einer Matratze attraktiver gestalten, andere Händler wiederum erheben eine Gebühr, beispielsweise etwa um die 20 Euro. Wichtig ist nur, dass die Mitnahme und Entsorgung der alten Matratze im Vorfeld angekündigt wird, denn das alte Modell einfach "spontan" dem Lieferanten mitzugeben, wird nicht funktionieren.


Weitere Optionen zum Entsorgen der Matratze

Die eben genannten drei Klassiker dürften in den meisten Fällen eine Alternative darstellen, es existieren aber noch drei weitere Möglichkeiten, welche ebenfalls bedacht gehören.

  1. Verkaufen: Das klappt nur selten, denn Käufer für alte Matratzen zu finden ist ziemlich schwierig, schließlich lässt sich der hygienische Zustand dieser nur schwer verifizieren. Bei hochwertigen Modellen, deren Neukauf mit einem hohen Preis verbunden ist, könnte der Verkauf über diverse Kleinanzeigen-Portale oder lokale Adressen aber dennoch klappen.
  2. Verschenken: Verschenken ist schon einfacher. Zwar gibt es für das alte Modell dann kein Geld, immerhin spart man sich aber den Aufwand und eventuell verbundene Kosten der Entsorgung. Die verschenkten Matratzen werden dann öfters im Garten verwendet, wo deren tadelloser Zustand nicht ganz so wichtig, wie im Bett ist.
  3. Spenden: In zahlreichen Städten und Gemeinden gibt es karitative Einrichtungen, wo alte, gut erhaltene Matratzen gespendet werden können. Diese freuen sich über gespendete Matratzen im Regelfall sehr, können für gewöhnlich aber keinen Abholservice anbieten - die Matratze muss also selbst vorgefahren, be- und entladen werden.

Fazit zum Entsorgen der alten Matratze

Zwar ist der klassische Hausmüll natürlich keine dieser Optionen, aber Möglichkeiten das alte Modell los zu werden, gibt es dennoch genügend. Einige davon sind besonders komfortabel, da eine Abholung direkt aus dem Schlafzimmer oder zumindest ab Haus erfolgt, nicht selten muss dieser Komfort aber auch mit einer Gebühr bezahlt werden. Preiswerter aber umständlicher ist es, die Matratze an geeigneten Stellen vorzufahren. In jedem Fall gehört eine alte Matratze niemals sorglos an den Straßenrand oder einfach im Grünen entsorgt!

Weitere Testberichte & Ratgeber

      Matratzen.info Testberichte