fbpx

Nackenstützkissen Test - beste Nackenkissen

Nackenstützkissen Test die Testsieger

Nackenstützkissen im Test

Die Halswirbelsäule ist täglich hohen Belastungen ausgesetzt: Besonders schweres Heben und eine ungesunde Körperhaltung führen auf Dauer zu Nackenschmerzen/Verspannungen. Wenn die Halswirbelsäule nachts aufgrund einer fehlenden Stützwirkung nicht entspannen kann, sind Gesundheitsprobleme vorprogrammiert. In dieser Hinsicht sind viele Menschen mit einem Nackenstützkissen besser beraten als mit einem herkömmlichen Kopfkissen. Ein Nackenstützkissen kann die natürliche, anatomisch vorteilhafte Liegeposition im wahrsten Wortsinne unterstützen.

Nackenstützkissen Testsieger 2019

Die folgenden Nackenstützkissen gehören für uns zu den besten Nackenstützkissen 2019:

Siebenschläfer Orthopädisches Nackenstützkissen

Das 'Siebenschläfer Orthopädisches Nackenstützkissen' besticht in funktionaler Hinsicht durch den druckausgleichenden Visco-Gelschaum, der sich als Memory Foam optimal den Konturen des Körpers anpasst. Mit einer Höhe von 15 cm ist für die allermeisten Menschen eine optimale Stützwirkung mit diesem Kissen möglich, sodass im Schlaf ein gerader und möglichst entspannter Verlauf der Wirbelsäule gegeben ist. Der Bezug mit Bamboo-Motiv ist abnehmbar und waschbar. Für ein gesundes Schlafklima ist eine schadstofffreie Beschaffenheit des Nackenstützkissens sehr wichtig. Dieses Modell trägt in dieser Hinsicht das renommierte Ökotex Siegel.

MaxxGoods orthopädisches HWS Nackenstützkissen

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Kissen verzichtet dieses Nackenstützkissen auf Federn/Dauen: Im Inneren befindet sich ein spezieller Kern aus viscoelastischem Gelschaum, der in Wabentechnik geschäumt wurde. Auf diese Weise kann mit einer Höhe von 15 cm eine optimale Stützwirkung auf die Wirbelsäule im Hals-/Nackenbereich gewährleistet werden. Je nach körperlichen Voraussetzungen ist dieses Nackenstützkissen auch in den Höhen 9 und 12 cm verfügbar. Der Kern in Kombination mit dem abnehmbaren Bezug macht dieses Modell für Allergiker erstrebenswert. Der Bezug besteht aus einer atmungsaktiven Naturfaser, die in Aloe Vera getränkt wurde.

Orthopädisches Nackenstützkissen Von Ebitop

Dieses Nackenstützkissen trägt das Prädikat 'orthopädisch', da es durch viscoelastisches Material im Kern druckentlastend auf die Wirbelsäule wirkt und sich zudem der Kopfform perfekt anpasst. Die Besonderheit an diesem Nackenstützkissen zeigt sich in seiner Anpassungsfähigkeit: Der Kern des Kissens besteht aus drei Schichten, sodass die Höhe mit wenigen Handgriffen individuell anpassbar ist. Der Bezug des Kissens ist waschbar. Er weist einen atmungsaktiven Charakter auf, der spürbar zu einem angenehmen Schlafklima beitragen kann. Der Bezug besteht zudem aus 40 % Bambus, wodurch die Feuchtigkeitsregulation optimiert wird.

ACAMAR Orthopädisches Nackenstützkissen

Seitenschläfer können mit diesem Nackenstützkissen ein orthopädisch vorteilhafte Schlafposition einnehmen, bei der die empfindliche Muskulatur im Bereich der Halswirbelsäule gezielt unterstützt wird. Insofern kann dieses Nackenstützkissen morgendlichen Verspannungen entgegenwirken. Um diese gesundheitsaktive Wirkung zu erzielen, wurde im Kern ein funktionaler Memory Foam integriert, der sich optimal und vor allem druckentlastend individuellen Körperkonturen anpasst. Zudem weist das Kissen durch die Beschaffenheit des Bezugs wärmeregulierende Eigenschaften auf, um den Schlafkomfort auch auf diesem Wege spürbar zu erhöhen.

bonmedico Comfort Pillow

Dieses Nackenstützkissen trägt durch seine ergonomische Beschaffenheit zu einer besseren Schlafqualität bei, indem der integrierte Gelschaum dank optimaler Einbettung der Halswirbelsäule stabilisierend auf die natürliche Schlafhaltung wirkt. Zudem sorgt der Gelschaum für eine druckentlastende Wirkung. Verspannungen kann so vorgebeugt werden: Die Schulter- und Nackenmuskulatur kann im Schlaf entspannen. Ventilierungskanäle sorgen dafür, dass Wärme möglichst gleichmäßig im Sinne der Atmungsaktivität verteilt wird. Der im Lieferumfang enthaltene Bezug für das Nackenstützkissen weist eine antibakterielle Beschaffenheit auf. Insofern kann dieses Nackenstützkissen für Allergiker empfohlen werden.

Was ist ein Nackenstützkissen?

Bei einem Nackenstützkissen handelt es sich um eine aus orthopädischer Sicht empfehlenswerte Alternative zu einem herkömmlichen Kopfkissen (vor allem für Seitenschläfer). Es ist dementsprechend ergonomisch geformt bzw. passt sich präziser formuliert den Konturen im Bereich der Halswirbelsäule an. Wer ein Nackenstützkissen nutzt, kann die Wirbelsäule optimal unterstützen und schmerzhaften Verspannungen vorbeugen. Um eine optimale orthopädische Schlafposition zu finden, kann ein Nackenstützkissen in unterschiedlichen Höhen bestellt werden (üblich sind bei den meisten Modellen 15 cm).

Nackenstützkissen mit Frau

So liegt es sich auf einem Nackenstützkissen

Welche Vorteile hat ein Nackenstützkissen?

Durch die Hinzunahme eines Nackenstützkissens wird der Kopf- und Halsbereich zusätzlich gestützt, während die Schultern auf der Matratze liegen. Im Gegensatz zur Nutzung eines herkömmlichen Kopfkissens kommt es so zu einer spürbaren Druckentlastung im Nackenbereich. Der Schlaf kann mit dieser Stützwirkung insgesamt erholsamer ausfallen, vor allem im Falle der regelmäßigen Nutzung. Moderne Nackenstützkissen weisen in der Regel einen speziellen Gelschaum auf, der durch eine optimale Anpassung eine ergonomisch vorteilhafte Stützwirkung mit Druckentlastung ermöglicht. Da das Füllmaterial synthetischer Natur ist und die Bezüge in der Regel waschbar sind, kommen sehr viele Nackenstützkissen grundsätzlich auch für Allergiker in Betracht.

Nackenstützkissen Test Stiftung Warentest 2017

Wer ein hochwertiges Nackenstützkissen kaufen möchte, sucht nicht selten nach einer aussagekräftigen Hilfestellung. In diesem Sinne ist ein Blick auf die Ergebnisse der Stiftung Warentest für Nackenstützkissen aus dem Jahr 2017 (Ausgabe 09/2017) sinnvoll. Getestet wurden insgesamt 20 Modelle, von denen die Tester aber letztlich nur vier als wirklich gut und empfehlenswert deklariert haben. Zu den Empfehlungen zählen der Testsieger Diamona Climatic (Gesamtnote gut [1,7]) sowie Centa-Star Relax Exquisit, Paradies reVita Ergonomic und Dormabell Cervical. Selbst die schlechteren Modelle weisen eine befriedigende bzw. ausreichende Stützwirkung auf, sodass auch sie zu einer Verbesserung der Schlafqualität beitragen können. Idealerweise knickt der Kopf in der Schlafposition auf einem Nackenstützkissen nicht ab, sodass die Wirbelsäule in einer möglichst geraden Position entspannen kann.

Empfehlungen der Stiftung Warentest

HWS auf Nackenstützkissen

Haltung der HWS auf dem Nackenstützkissen

Die Tester kommen zu dem Schluss, dass die erwähnten vier Nackenstützkissen jedes Haupt gut betten, und zwar unabhängig von der Eigenart der vorhandenen Matratze und der individuellen Schlafposition. Insofern eröffnen die vier besten Nackenstützkissen die flexibelsten Optionen für einen erholsameren Schlaf ohne Verspannungen im Bereich von Nacken und Halswirbelsäule. Wenn möglich, sollte ein Nackenstützkissen getestet werden. Was den erholsamen Schlaf insgesamt angeht, so betonen die Tester ebenfalls die Wichtigkeit einer hochwertigen Matratze. Letztlich müssen Matratze und Nackenstützkissen sich einander harmonisch bedingen.

Kriterien im Nackenstützkissen Test

Folgende Kriterien wurden beim Test der Nackenstützkissen berücksichtigt (in % das Gewicht für die Gesamtnote):

  • Abstützeigenschaften (Gewicht 40 %): Wie passt sich das Nackenstützkissen an unterschiedliche Körperkonturen an?
  • Schlafklima (Gewicht 10 %): Beurteilung der Wärme- und Feuchtigkeitsregulierung im Kopfbereich
  • Haltbarkeit (Gewicht 15 %): Wie wirkt sich Gewicht auf den Kern des Kissens aus?
  • Bezug (Gewicht 10 %): Waschmöglichkeiten und Verarbeitungsqualität
  • Komfort (Gewicht 10 %): Beurteilung des Anschmiegeverhaltens
  • Deklaration/Werbung (Gewicht 5 %): Sind Angaben zu Material und Verwendung stimmig?

Wie lässt sich der individuelle Stützbedarf ermitteln?

Der Test der Stiftung Warentest 2017 für Nackenstützkissen enthält auch eine Anleitung für den Kauf eines passenden Nackenstützkissens. Hintergrund ist, dass dieses in unterschiedlichen Höhen gekauft werden kann. Wer sich an eine Wand stellt und in gerader Haltung einen recht großen Abstand zwischen Wand und Kopf misst, benötigt tendenziell eine größere Stützwirkung. Zur konkreten Orientierung: Bei 2,5 cm ist der Stützbedarf eher niedrig, bei deutlich über 5 cm erheblich höher.


Warum die Kissenauswahl bei Nackenschmerzen wichtig ist

Ein kürzlich veröffentlichter Artikel der Harvard Medical School stellt fest, dass zwei Schlafpositionen die beste Option für Menschen mit Nackenschmerzen sind: auf der Seite und auf dem Rücken. Menschen mit Nackenschmerzen, die in einer dieser Positionen (oder in beiden) schlafen, sollten die folgenden Vorsichtsmaßnahmen treffen:

Für Rückenschläfer wird ein System mit zwei Kissen empfohlen. Ein abgerundetes Kissen sollte den Nacken stützen, während ein flacheres Kissen den Kopf dämpfen kann. Dies kann erreicht werden, indem das kleinere, abgerundete Kissen in den Kissenbezug des flacheren Kissens gesteckt wird oder ein spezielles Kissen verwendet wird, das eine erhöhte Nackenabstützung und eine Vertiefung aufweist, um den Kopf zu stützen.

Für Seitenschläfer ist die Unterstützung der Wirbelsäule wichtig, da diese Position dazu führen kann, dass die Wirbelsäule falsch ausgerichtet wird. Ein Kissen, das unter dem Hals und unter dem Kopf angehoben wird, funktioniert normalerweise am besten.

Federkissen sind eine gute Option für Menschen mit Nackenschmerzen, da sie sich eng an die Hals- und Kopfform anpassen. Sie neigen jedoch dazu, sich im Laufe der Zeit zu verflachen und müssen möglicherweise regelmäßig ersetzt werden - in einigen Fällen einmal im Jahr.
Memory-Foam-Kissen eignen sich aus demselben Grund auch für Schläfer mit Nackenschmerzen: Sie passen sich dem Nacken und dem Kopf an und sorgen für ein konturierendes Gefühl.
Menschen mit Nackenschmerzen sollten es vermeiden, zu hohe und / oder steife Kissen zu verwenden. Sie können dazu führen, dass die Nackenmuskulatur angespannt wird und am nächsten Tag zu Steifheit führt.

Reisen mit dem Flugzeug, dem Bus oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln können zu Nackenschmerzen führen, da die Menschen in vielen Fällen dazu gezwungen werden, sitzend zu schlafen. Hufeisenförmige Reisekissen können diese Beschwerden abmildern, indem sie den Nacken stützen und verhindern, dass der Schlafende nach vorne in den Sitz fällt.

Auf dem Bauch schlafen ist mit Nacken- und Rückenproblemen verbunden, da der Rücken gebogen wird. Bauchschläfer drehen auch den Hals zur Seite, was zu Muskelverspannungen führen kann. Obwohl es schwierig sein kann, sich an eine neue Schlafposition zu gewöhnen, sollte versucht werden, lieber auf der Seite oder dem Rücken zu schlafen.
Letztendlich kann die Wahl des Kissens die Nackenschmerzen erheblich beeinflussen.


Was verursacht Nackenschmerzen?

Untersuchungen nach lassen sich Nackenschmerzen normalerweise auf eine oder mehrere der folgenden fünf Ursachen zurückführen:

  • Verspannte Muskeln: Muskeln werden durch Überlastung verspannt. Viele Menschen belasten ihre Nackenmuskeln, indem sie den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen. Andere Ursachen können das Lesen im Bett oder Zähneknirschen sowie unbequeme Schlafpositionen sein.
  • Abgenutzte Gelenke: Die Nackengelenke verschlechtern sich mit zunehmendem Alter, und viele Erwachsene - insbesondere ältere Menschen - entwickeln aufgrund ihrer Abnutzung Nackenschmerzen. Die als Osteoarthritis bekannte Erkrankung kann dieses Problem verschlimmern, indem der Knorpel zwischen den Wirbeln abgetragen wird, wodurch sich Knochensporne bilden.
  • Komprimierte Nerven: Nackenschmerzen können sich entwickeln, wenn die Nerven aufgrund von Wirbelsäulenproblemen wie Bandscheibenvorfällen oder Knochensporen nicht vollständig ausdehnen können.
  • Verletzungen: Jede Körperverletzung kann zu Nackenschmerzen führen, aber das Problem tritt besonders häufig bei Verletzungen bei Autounfällen auf, die eine Schleudertrauma entwickeln.
  • Krankheiten: Krankheiten wie Krebs können zu chronischen Nackenschmerzen führen.
      Matratzen.info Testberichte