Schimmel auf der Matratze entfernen

Schimmel von Unterseite der Matratze entfernen

Schimmel von Unterseite der Matratze entfernen

Textilien wie Matratzen sind Schimmel gegenüber recht anfällig. Vor allem auf der Unterseite kommt es häufig zu Stockflecken, die durch Schimmelsporen hervorgerufen werden. Auch wenn es prinzipiell besser ist den Schimmel gar nicht erst entstehen zu lassen, gibt es Möglichkeiten einen Schimmelbefall zu behandeln ohne die Matratze zu entsorgen.

Ursachen für Schimmel auf der Matratze

Ob in der Wand oder auf der Matratze, Feuchtigkeit ist immer die Hauptursache für Schimmel. Der Mensch verliert im Bett jede Nacht Schweiß, der von der Matratze absorbiert wird. Verbleibt die Feuchtigkeit in der Matratze, bildet sich nach und nach ein tropisches, warm-feuchtes Klima, in dem sich Schimmelsporen ausbreiten können.

Sehr häufig ist die Unterseite der Matratze betroffen, da hier kaum frische Luft rankommt. Besonders hoch ist das Risiko, wenn anstelle eines Lattenrosts eine durchgängige Unterlage genutzt wird.

Auch die Raumfeuchtigkeit spielt bei der Schimmelbildung auf der Matratze eine große Rolle. In jedem Schlafzimmer herrscht eine erhöhte Luftfeuchtigkeit. Das liegt daran, dass die Atemluft und der Schweiß des Menschen Flüssigkeit in den Raum abgibt. Da Schlafräume allgemein weniger geheizt werden, kondensiert diese Flüssigkeit auf Oberflächen. Während die Möbel recht schnell wieder trocknen, sickert die Feuchtigkeit in die Matratze ein und kann vor allem auf der Unterseite meist nicht mehr entweichen.

Schlecht gelüftete Schlafzimmer mit einer hohen Feuchtigkeit in der Luft erhöhen das Risiko von Schimmelsporen. Sind diese erst einmal vorhanden ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis auf der Matratze die ersten Stockflecken entstehen. Die Konzentration von Schimmelsporen ist in diesem Bereich extrem hoch und die Ausbreitung geht rasend schnell. Im Inneren der Matratze ist es für den Menschen zunächst nicht sichtbar, wenn sich Schimmelsporen verbreiten.

Wie wird Schimmel von der Matratze entfernt?

Ist der Schimmelbefall noch geringgradig ausgeprägt, lassen sich die Matratzen fast immer noch retten. Bei einem großflächigen Befall oder mehreren, befallenen Stellen ist es aus gesundheitlichen Gründen ratsam eine neue Matratze zu kaufen.

Es muss gar nicht immer Chemie sein, es gibt zuverlässige Hausmittel, die in der Lage sind den Schimmel aus der Matratze zu entfernen. Hierzu gehören unter anderem:

  • Zitronensaft
  • Essig
  • Salz
  • Alkohol

Im ersten Schritt werden die Schimmelflecken mit Zitrone oder Essig eingerieben. Die Substanzen zerstören die Zellwände einzelner Schimmelsporen und der Schimmel löst sich auf. Alkohol wie z.B. Isopropanol hat den gleichen Effekt, allerdings verdunstet der Alkohol sehr viel schneller. Bei Anwendung ist daher meist eine Wiederholung erforderlich, um alle Schimmelsporen restlos zu zerstören.

Selbst wenn die Sporen zerstört sind, verbleiben unschöne Flecken, die es zu entfernen gilt. Hierfür kann Salz angewandt werden. Nach der Reinigung mit Zitrone oder Essig wird der Fleck mit Salz eingerieben. Die weißen Körner saugen den überflüssigen Essig oder Zitronensaft auf und entfernen gleichzeitig die Verfärbungen aus der Matratze.

Ein weiteres Hausmittel, was in vielen Bereichen des Haushalts zum Einsatz kommt, ist Backpulver. Dieses hat einen extrem hohen pH-Wert, welcherdurch die Mischung mit Wasser Kohlendioxid bildet. Um Backpulver anzuwenden muss es mit Spülmittel und sehr heißem Wasser zu einer Paste gemischt werden. Diese wird nun auf die Schimmelflecken geschmiert und dort trocknen gelassen. Nach ca. zwei Stunden kann eine Bürste genutzt werden, um die Schimmelsporen nebst Backpulver abzubürsten.

Bei stärkerem Befall gibt es außerdem die Möglichkeit einer professionellen Matratzenreinigung mit UV-Bestrahlung. Ob diese sich lohnt ist abhängig von den Anschaffungskosten der Matratze. Bei hochwertigen Produkten kann es sinnvoll sein, eine solche Behandlung durchführen zu lassen. Alternativ bietet sich die Verwendung eines chemischen Schimmelsprays an, auch hiermit können Schimmelsporen zuverlässig beseitigt werden.

Der Bildung von Schimmel auf der Matratze vorbeugen

Vorbeugen ist immer besser als Handeln, daher gibt es einige Methoden, wie sich Schimmel auf der Matratze vermeiden lässt. Hierzu gehört vor allem die regelmäßige Belüftung der Liegefläche.

Da insbesondere die Matratzenunterseite anfällig für Schimmel ist, sollte die Matratze alle 14 Tage gewendet werden. So wird jede Seite gleichmäßig belüftet und die Gefahr der Schimmelbildung sinkt.

Auch ist es erforderlich regelmäßig nach dem Schlaf die Bettwäsche vom Bett zu räumen und der Matratze die Möglichkeit zum atmen zu geben. Verbleibt die, oft feucht geschwitzte, Bettdecke den ganzen Tag auf dem Bett oder wird das Bett unmittelbar nach der Nacht mit einer Tagesdecke abgedeckt, hat die Matratze keine Möglichkeit zu atmen und Flüssigkeit abzugeben.

Regelmäßiges Lüften (Stoßlüften) gehört ebenfalls zu den wichtigen Maßnahmen, um der Schimmelbildung in der Matratze vorzubeugen.

Weitere Testberichte & Ratgeber

Sag uns deine Meinung zum Produkt!

      Hinterlasse einen Kommentar

      Matratzen.info Testberichte