Matratze zu hart - was tun?

Ein gesunder und erholsamer Schlaf ist nicht nur sehr wichtig, um gut in den Tag zu starten, sondern auch für die Gesundheit. Die Ursachen für schlechten Schlaf sind sehr vielfältig, beispielsweise eine zu harte Matratze. Die Gründe können der Härtegrad oder eine ungünstige Einstellung des Lattenrostes sein. Doch es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Matratze weicher zu machen, um wieder besser schlafen zu können. Die optimale Lösung lautet der Matratzen Topper.

Warum ist die Matratze zu hart?

Während eine harte Matratze früher für den Rücken als gesund galt, wird sie heute nicht mehr empfohlen, da die Hüfte und der Lendenwirbelbereich nicht absinken können. Eine zu harte Matratze gibt nicht oder nur sehr wenig nach, sodass sie sich nicht der Wirbelsäule anpasst, sie also nicht ausreichend gestützt wird und im Lendenwirbelbereich Hohlräume entstehen. Dadurch nimmt der Körper eine unnatürliche Position ein.

Zu den möglichen Folgen gehören nicht nur Schlafstörungen, sondern auch Verspannungen und chronische Rückenschmerzen. Außer für sehr schwere Menschen und Bauchschläfer eignet sich eine zu harte Matratze daher nicht. Sie sollte einen mittleren Härtegrad haben. Je höher der Härtegrad ist, desto fester ist auch das Liegegefühl.

Matratze wegen Härtegrad zu hart

Ausführliche Informationen zum Matratzen Härtegrad gibt es in unserem Artikel "Matratzen Härtegrad". Als grobe Orientierung gilt:

  • bis 60 kg H1
  • bis 80 kg H2
  • ab 80 kg H3
  • ab 110 kg H4
  • ab 130 kg H5
Matratzen Härtegrade Übersicht

Matratzen Härtegrade Übersicht

Frauen wählen erfahrungsgemäß am häufigsten den Härtegrad H2 und Männer H3. Wenn die Matratze zu hart erscheint, kann dies mit dem richtigen Lattenrost etwas ausgeglichen werden. Nur eine gute Matratze genügt nicht, da sich Matratze und Lattenrost permanent wechselseitig beeinflussen. Ein hochwertiger Lattenrost verfügt über mehrere Zonen, die mittels Schiebereglern individuell eingestellt werden können. Bei Modellen mit starren Leisten kann die Matratze schlecht nachgeben, sodass sie ein hartes Gefühl vermittelt. Mit einem verstellbaren Lattenrost hingegen ist es einfacher, dass eine harte Matratze weicher wird. Dafür sorgt auch ein Matratzen Topper.

Was ist ein Matratzen Topper?

Bei einem Matratzen Topper handelt es sich um eine spezielle Auflage, die in unterschiedlichen Stärken, Härtegraden und Materialien angeboten wird. Der Topper ähnelt vom Aufbau her dem einer Matratze. Er verfügt über einen Kern und Bezug. Er wird ganz auf die Matratze aufgelegt und kann sie, wenn sie beispielsweise zu hart ist, entsprechend ausgleichen. Dadurch wird der Liegekomfort der Matratze besser und angenehmer. Anders herum funktioniert es genauso. Matratze und Topper werden wie üblich mit einem Spannbettlaken bezogen. Die Funktion der Matratze wird nicht eingeschränkt.

Warum kann ein Topper helfen?

Er passt sich an den Körper an, sodass unangenehme Druckpunkte vermieden werden. Somit können die Liegeeigenschaften der Matratze mit der Hilfe des Toppers verbessert und in der Folge Verspannungen, Rückenschmerzen und andere Beschwerden vorgebeugt bzw. verhindert werden. Wenn die Matratze weicher gemacht werden soll, sollte dementsprechend ein weicherer Topper gewählt werden. Hat die Matratze zum Beispiel einen Härtegrad H4 und der Topper H2, entsteht ein Härtegrad von H3. Der Topper ist somit eine gute Alternative, um keine neue Matratze kaufen zu müssen, da sie zu hart ist. Die Matratze wird zudem vor einer Abnutzung geschont.

Verschiedene Topper Arten

Es sind Topper mit verschiedenen Schäumen und Liegeeigenschaften erhältlich. Beliebte Topper sind Gel Topper, Kaltschaum Topper, Visco Topper und Latex Topper, wir stellen Ihnen all diese vor und probieren die Fragen zu beantworten, welcher Topper der beste für Sie ist.

Gel Topper

Gel Topper sorgen für eine flexible Druckentlastung, denn sie passen sich dem Körper optimal an, sodass die Knochen, Gelenke und Wirbelsäule gut gestützt werden. Sie kommen zudem schnell wieder in die Ursprungsposition zurück. Eine Muldenbildung wird dadurch minimiert und der Rücken mit dem Topper optimal entlastet. Gel Topper gibt es in allen Größen, 140x200 Topper sind die meitverbreitesten. Diese Flexibilität ist insbesondere für Seitenschläfer wichtig, die sich im Schlaf häufig drehen. Der Gel Topper ermöglicht jedoch nicht nur erholsame Stunden, sondern schont auch die Matratze vor Verunreinigungen und Abnutzungserscheinungen. Der Bezug kann in der Maschine meist bei 60° gewaschen werden, um Schmutz, Schweiß, Hautschuppen und Milben zu entfernen.

Kaltschaum Topper

Kaltschaum Topper sind eher fest, wirken als Schlafunterlage dennoch sehr angenehm und entsprechen den Bedürfnissen der meisten Menschen beim Schlafen. Sie überzeugen dank der offenporigen Struktur mit einer guten Punktelastizität, dank derer der Körper gut abgestützt wird. Das Material findet ebenso schnell in die ursprüngliche Form zurück. Der Kaltschaum Topper überzeugt zudem mit sehr guten Klimaeigenschaften. Er ist ideal für Menschen, die gern etwas fester liegen, sowie für Bauchschläfer, denn sie kommen aufgrund der festen Unterlage nicht ins Hohlkreuz. Mit einem 180x200 Topper kann auch die unbeliebte Besucherritze überbrückt werden. Des Weiteren profitieren davon Personen mit Übergewicht, da die Trag- und Rückstellkraft hoch sind.

Visco Topper

Der weiche Visco Topper ist vor allem für Federkernmatratzen geeignet, die zu hart sind. Er besteht aus Memory-Schaum, der weicher ist und für einen sehr guten Druckausgleich und eine individuelle Körperanpassung sorgt, sodass anatomisch eine korrekte Schlafposition eingenommen wird. Er kann auch auf eine Kaltschaummatratze gelegt werden. Das Besondere am Visco Topper ist, dass er bei Körperwärme weicher wird und sich somit sehr genau den individuellen Körperkonturen anpasst und der Rücken dadurch gut unterstützt wird. Aufgrund der Wärmespeicherung ist der Visco Topper für Menschen geeignet, die nachts schnell frieren.

Auch interessant: Welcher Topper hilft bei Rückenschmerzen?

Latex Topper

Der Latex Topper ermöglicht ein sanftes, druckfreies Liegen. Das weiche Material wirkt zugleich punktelastisch und damit insgesamt sehr komfortabel. Der Kern fördert die Punktelastizität, da er gleichmäßig perforiert ist. Zum anderen wird dadurch auch ein besserer Luftaustausch ermöglicht. Davon profitieren Menschen, die eher schwitzen und somit einen atmungsaktiven Topper mit einem sehr guten Abtransport der Feuchtigkeit wünschen. Vor allem im Sommer kann dies sehr wichtig sein. Auch für Seitenschläfer ist Latex oftmals die richtige Wahl, denn die Schultern und Hüfte können angenehm einsinken. Ein Topper aus reinem Naturlatex ist für Allergiker ideal.

Zusammenfassung
Eine zu harte Matratze sollte unbedingt vermieden werden, da sie den Körper nicht gleichmäßig stützt, sondern lediglich die schweren Körperregionen. Die Muskeln können somit im Schlaf nicht entspannen und regenerieren, doch ein ungesunder Schlaf schadet der Gesundheit in vielfältiger Hinsicht. Ein Matratzen Topper ist eine gute Lösung, denn er gleicht den Härtegrad optimal aus und verhindert entsprechende Probleme.

Weitere Testberichte & Ratgeber