Matratze 140x200 cm Test (H2, H3 & H4)

Keine Frage - nichts ist wichtiger für einen erholsamen Schlaf als eine gute Matratze. Denn durchschnittlich verbringen wir mehr als 24 Jahre mit Schlafen, also rund ein Drittel unserer Lebenszeit. Dabei lautet die Faustregel, dass eine Matratze spätestens nach zehn Jahren aus hygienischen Gründen ausgetauscht werden sollte, da sie viel Feuchtigkeit aufnimmt. Ist eine Matratze bereits nach einigen Jahren durchgelegen, sollte sie bereits vor der 10-Jahresfrist ausgetauscht werden. Sie suchen nach einer neuen Matratze in den Maßen 140x200 cm? Dann nehmen Sie sich vorab etwas Zeit, um sich über die wichtigsten Dinge zu informieren, die Sie vor dem Kauf wissen sollten. Erfahren Sie jetzt in unserem Kurzporträt alle Fakten rund um das Thema Matratzenkauf, um genau die richtige 140x200 cm-Matratze zu finden.

Matratze 140x200 cm Test Empfehlungen

Welche Arten von Matratzen in 140x200 cm gibt es eigentlich?

Die Kaltschaummatratze

Kaltschaummatratzen bestehen aus Polyurethanschaum, der in großen Blöcken geschäumt wird und ohne zusätzliche Wärme aushärtet. Die eigentliche Kaltschaummatratze wird schließlich aus den Blöcken geschnitten und je nach Hersteller und Anwendung mit einem bestimmten Oberflächenprofil gefertigt. Kaltschaum kann leicht geschnitten werden, so dass es möglich ist, über Kernschnitte geschichtete Zonen in den Kern einzubauen. Typischerweise gibt es sieben Schlafzonen, die an verschiedene Körperregionen angepasst sind und jeden dieser Bereiche unterschiedlich stark unterstützen. Eine Kaltschaummatratze hat folgende Vorteile: Punktelastizität sowie eine gute Wärmespeicherung und Anpassungsfähigkeit, sie ist zudem auch für Allergiker geeignet (weniger bis kein Milbenbefall).


Die Federkernmatratze

Gemeinsam ist allen Federkernmatratzen das, was ihr Name schon sagt: der Federkern. Dieser besteht aus Stahlfedern, die bei Belastung nachgeben und bei Entlastung wieder in ihre Ausgangsform zurückkehren. Je nach Federkern wird zwischen Bonell-, Taschen- und Tonnentaschen-Federkernmatratzen unterschieden. Viele Federkernmatratzen punkten mit einem niedrigen Preis. Wer nachts schwitzt, profitiert von einer guten Durchlüftung, die Schimmelbildung vermeidet. Auch die Punktelastizität der meisten Federkernmatratzen ist sehr gut, zudem erfreut sich diese Matratzenart in der Regel einer langen Lebensdauer. Die Kombination mit verstellbaren Lattenrosten ist nur bedingt möglich. Das Nachschwingen der Federn kann von manchen Menschen als störend empfunden werden. Kleiner Wermutstropfen: Federkernmatratzen haben ein höheres Eigengewicht als andere Matratzen.


Die Latexmatratze

Eine Latexmatratze bietet höchsten Komfort und ist eine ideale Wahl für Menschen mit Rücken- oder Gelenkschmerzen, da die Wirbelsäule ganz natürlich ausgerichtet wird. Zudem ist Latex ein reines Naturprodukt, das aus dem Saft des Kautschukbaums Hevea brasiliensis hergestellt wird. Latex ist von Natur aus schimmel -und staubmilbenresistent, ohne Zusatz von Chemikalien und natürlich allergenfrei. Zudem punkten Latexmatratzen mit ihrer ausgezeichneten Luftzirkulation. Kleiner Nachteil: Eine Latexmatratze ist im Durchschnitt schwerer als diverse andere Matratzentypen. Zudem sind Latexmatratzen in der Regel teurer als normale Federkernmatratzen oder Schaummatratzen.


Die Visco Matratze

Eine Visco Matratze ist im Durchschnitt dichter als andere Schaumstoffmatratzen. Der weiche Polymer-Schaumstoff im Inneren der Matratze wird auch Memory Foam genannt und wurde 1966 im Auftrag des NASA-Forschungszentrums Ames entwickelt, um die Sicherheit von Flugzeugkissen zu verbessern. Die neuen Memory-Schaumstoffe der zweiten und dritten Generation haben eine offenzellige Struktur, die auf Körperwärme und Gewicht reagiert, indem sie sich dem Körper des Schlafenden perfekt anpasst. Auf diese Weise ist eine optimale Druckstellenentlastung garantiert. Visco Foam ist auch wirksam bei der Reduzierung der Bewegungsübertragung. Wenn Ihr Partner also ein unruhiger Schläfer ist, können minimieren Viscomatratzen diese Störungen reduzieren. Zudem halten Viscomatratzen sehr lange und bieten im Vergleich zu Federkernmatratzen mehr Druckentlastung.


In welche Härtegrade wird eine 140x200 cm Matratze unterteilt?

Je nach individuellem Körpergewicht werden Matratzen in verschiedene Härtegrade unterteilt. Hierbei hat sich bei den meisten Herstellern von Matratzen die Abkürzung "H" in Kombination mit einer Zahl zwischen eins bis fünf durchgesetzt. Bestimmte Hersteller verwenden auch die Abkürzung "F" (für Festigkeit) oder unterteilen die Matratzen in die Rubriken soft, medium oder fest.

Der Härtegrad H1, F1 oder soft gilt für Matratzen, die für Personen mit einem Eigengewicht bis zu 50 Kilogramm geeignet sind.

Der Härtegrad H2, F2 oder medium gilt für Matratzen, die für Personen mit einem Eigengewicht bis zu 70 Kilogramm geeignet sind.

Der Härtegrad H3. F3 oder fest bezeichnet gilt für Matratzen, die für Personen mit einem Eigengewicht von 70 Kilogramm bis 100 Kilogramm geeignet sind.

Der Härtegrad H4, F4 oder extra fest gilt für Matratzen, die für Personen mit einem Eigengewicht von 100 und 130 Kilogramm geeignet sind.

Der Härtegrad 5, F5 oder XXL gilt für Matratzen, die für Personen ab einem Körpergewicht von 130 Kilogramm geeignet sind.


Worauf sollte beim Kauf einer Matratze 140x200 cm außerdem noch geachtet werden?

Eine neue Matratze ist eine wichtige Anschaffung, die einige Überlegungen im Vorfeld verdient. Denn schließlich soll Sie Ihre 140x200 cm-Matratze nicht nur viele Jahre begleiten, sondern auch für einen optimalen Schlaf sorgen.

1. Schlafen Sie alleine im Bett oder teilen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Partner eine Matratze? Nicht alle Matratzen sind auch für eine gemeinsame Nachtruhe mit dem Partner konzipiert.
2. Bevorzugen Sie eine bestimmte Schlafposition oder wechseln Sie diese während des Schlafens mehrmals? Für alle, die vor allem auf dem Bauch schlafen, sind Federkern-, Visco- oder Kaltschaummatratzen ideal geeignet. Wer gerne auf dem Rücken schläft, sollte in der Regel zur Federkern - oder Viscomatratze greifen. Seitenschläfer haben die Auswahl aus Visco-, Latex- und Federkernmatratzen. Und für alle Wechselschläfer sind besonders Federkern- und Kaltschaummatratzen eine ideale Wahl.
3. Welches Liegegefühl bevorzugen Sie? Schlafen Sie lieber weich, mittel oder fest?
4. Soll der Bezug der Matratze aus hygienischen Gründen abwaschbar sein? Diese Frage ist vor allem für alle Menschen mit Allergien wichtig, wie etwa bei Allergien gegen Pollen oder Hausstaub.


Für wen ist eine 140x200 Matratze geeignet?

Eine Matratze mit den Maßen 140×200 zählt seit Jahren zu den Bestsellern unter den Matratzen. Denn eine Matratze in dieser Größenordnung sorgt dafür, dass man auch als Single beim Schlafen über jede Menge Platz verfügt. Zugleich lässt sich eine Matratze 140x200 auch ideal für ein Doppelbett verwenden, das gemeinsam mit dem Partner geteilt wird. Auch Kids sind begeistert von einem extra großen Bett. Eine Matratze mit den Maßen 140×200 cm ist zudem ideal, um Gäste unterzubringen - denn so können sowohl eine wie auch zwei Personen optimalen Schlafkomfort genießen. Deshalb sind Matratzen dieser Größe auch sehr gut für Gästezimmer geeignet, die eher klein ausfallen.


Die wichtigsten Hersteller von 140x200 cm Matratzen im Test

Schlaraffia
Schlaraffia zählt zu den bekanntesten Bettenmarken der Bundesrepublik Deutschland. Bereits seit 1909 sorgt das Traditionsunternehmen für einen erholsamen Schlaf, der volle Vitalität am nächsten Morgen garantiert. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bochum und punktet mit modularen Schlafsystemen, die für die individuellen Bedürfnisse in jeder Lebensphase die passende Lösung anbieten.

Badenia
Seit 70 Jahren produziert das süddeutsche Unternehmen Bettware und Steppbetten und gehört zu den führenden Herstellern der Branche in Europa. Zur Produktpalette gehören hochwertige Stepp- und Unterbetten sowie Spezial- und Kopfkissen mit einer besonderen Füllung aus Synthetikfaser oder Naturhaar. Seit dem Jahr 2007 produziert Badenia auch hochwertige Matratzen und konnte sich auch in diesem Produktbereich erfolgreich etablieren. Seit dem 2012 wird die Produktpalette abgerundet und ergänzt durch Bettdecken und Kissen mit Daunen- und Federfüllung.

Breckle
Die Breckle GmbH in Northeim entwickelt und produziert zahlreiche Produkte für mehr Schlafkomfort. Die Bandbreite reicht dabei von der Matratze über den Lattenrost bis hin zum aufwendigen Boxspringbett. Hohe Qualitätsansprüche und Kompetenz haben zum Erfolg des niedersächsischen Traditionsunternehmens beigetragen. Die außergewöhnliche Fertigungsexpertise mit eigener Schaumstoff- und Federkernproduktion inklusive einer eigenen Näherei macht Breckle Northeim in Europa zu einem der bedeutendsten Polsterbetten- und Matratzenhersteller. Mehr als 80 Jahre Erfahrung des familiengeführten Unternehmen Breckle sorgen immer wieder für neue und innovative Produktlösungen.

Bett1
bett1.de gibt es seit dem Jahr 2004. Der erste Onlineshop für Matratzen hat seinen Sitz in Berlin. Die eigene Herstellung sorgt dafür, dass exzellente Matratzen zu einem fairen Preis angeboten werden können. Bett1 ist Hersteller der Bodyguard Matratze. Dabei steht vor allem eins im Vordergrund: die Qualität des Schlafes, mittlerweile auch preisgekrönt von der Stiftung Warentest.

f.a.n. Frankenstolz
Die Firma f.a.n. frankenstolz schlafkomfort ist ein fränkischer Hersteller, der sich bereits seit dem Jahr 1955 rund um das Thema 'Gesund Schlafen' verdient gemacht hat. Vom kleinen Betrieb hat sich das Unternehmen zu einem der wichtigsten Heimtextilhersteller in ganz Europa gemausert. Von der Matratze bis zum Lattenrost wird bei f.a.n. Frankenstolz beim Entwickeln der Produkte großer Wert auf exzellente Qualität und Langlebigkeit gelegt, hinzu kommen attraktive Preise und klimaaktive Eigenschaften.


Warum ist ein 140x200 cm Matratzentopper eine sinnvolle Ergänzung für Ihre Matratze?

Der Begriff Matratzentopper stammt ursprünglich aus dem Englischen. 'On top' heißt oben - denn die Topper werden direkt auf die Matratze gelegt und bestehen aus Gel, Kaltschaum, Visco oder Latex. Je nach Material passt sich der Matratzentopper an die individuelle Schlafposition an und unterstützt so den Schlafkomfort. Matratzentopper punkten zudem als Schutz der Matratze vor Schmutz, Flüssigkeiten oder Flecken. Zudem können sie als Ritzenfüller dienen. Und praktische Gummis an den Seiten des Toppers sorgen dafür, dass der Topper auf der Matratze nicht verrutschen kann. Je nach Jahreszeit empfiehlt sich der Einsatz verschiedener Topper. Ein Topper für die Sommersaison sorgt für ein angenehmes Zirkulieren der Luft und dafür, dass wir auch in heißen Nächten wesentlich weniger schwitzen. Ein 140x200cm Topper für die Wintersaison bietet zusätzliche Wärme und garantiert ein angenehmes wohliges Schlafgefühl und eine optimale Nachtruhe.


Weitere Matratzengrößen im Test

Weitere Testberichte & Ratgeber