Ikea Lattenrost Test

Ikea Lattenrost Test

Ikea Lattenrost Test

Insbesondere in deutschen Schlafzimmern längst ein Klassiker: der IKEA Lattenrost! Verfügbar in verschiedenen Modellen, sowohl verstellbar als auch starr, ist das schwedische Möbelhaus nicht nur für sein gutes Preis-/Leistungsverhältnis, sondern auch für die aufeinander abgestimmten Bettsysteme bekannt. Nachfolgend soll einmal ein Überblick über die verfügbaren IKEA Lattenroste geliefert werden.

Ikea Lattenrost Testberichte 2018

Ikea Lönset

Lönset ist ein starrer Lattenrost aus Birke, der mit 28 Federleisten und unterteilten Komfortzonen kommt. Ein Mittelgurt zur besseren Stabilisierung wurde ebenfalls integriert. Der Lattenrost ist bis zu maximal 120 kg belastbar, besitzt eine Höhe von ergiebigen 9 cm und muss nach dem Kauf montiert werden. Verschiedene Härtegrade finden sich bei Lönset hingegen nicht. Dafür zeichnet sich der IKEA Lattenrost durch seine sehr robuste Verarbeitung, den doppelten Mittelgurt und die Komfortzonen aus. Hierbei handelt es sich um die günstigere Basis-Variante, welche keine weiteren Verstellmöglichkeiten bietet. Lönset ist, siehe weiter unten, auch noch in einer verstellbaren Variante erhältlich.

Ikea Luröy

Das absolute Basis-Modell aus dem Hause IKEA, das vor allem aufgrund des sehr günstigen Preises auf sich aufmerksam macht. 17 Federhölzer aus Birke werden schichtverleimt zueinander gebracht. Besitzt keinen Mittelgurt oder weitere Extras, muss dafür aber auch nicht montiert werden. Stattdessen wird Luröy einfach im Bettrahmen ausgerollt. Der IKEA Lattenrost kommt mit einer Höhe von 4 cm und ist bis zu maximal 120 kg belastbar. Empfiehlt sich vor allem für den kleinen Geldbeutel, aufgrund des unschlagbar günstigen Preises. Dafür muss auf zusätzliche Extras oder besonderen Komfort verzichtet werden, weshalb der Rollrost nicht zwingend für Menschen mit besonderen Ansprüchen oder bekannten orthopädischen Problemen geeignet ist.

Ikea Lönset verstellbar

Weitestgehend identisch zum bereits beschriebenen Lönset Lattenrost, wobei dieses Modell mit einem verstellbaren Kopfteil daherkommt, wodurch es sich sehr gut für alle eignet, die gern im Bett lesen oder ihren Kopf und Nacken etwas höher betten möchten. Erneut werden 28 Federhölzer aus schichtverleimter Birke verwendet, die Komfortzonen sorgen für eine gleichmäßige Verteilung des Gewichts auf die gesamte Liegefläche. Ein Mittelgeburt und besonders robuste Kappen wurden auch bei dieser verstellbaren Variante von Lönset integriert. In mehreren Größen verfügbar, beispielsweise 90x200 cm oder 140x200 cm. Härtegrade sind hier ebenfalls nicht enthalten, wie schon nicht beim starren Lönset Lattenrost.

Ikea Leirsund

Leirsund ist in dieser Variante ein starrer Lattenrost, der mit insgesamt 42 Federhölzern arbeitet, welche in schichtverleimter Birke zusammengebracht werden. Maximal bis zu 120 kg belastbar, mit einer Höhe von 9 cm konzipiert. Der Lattenrost muss nach dem Kauf montiert werden. Die große Besonderheit sind die insgesamt sechs verstellbaren Federhölzer, wodurch die Festigkeit vom Lattenrost individuell auf die eigenen Bedürfnisse hin eingestellt werden kann. Außerdem bietet die hohe Anzahl der Federhölzer eine sehr gute Stützkraft und Elastizität, während die Matratze gleichermaßen gut atmen kann. Dank der hochwertigen Kautschukkappen außerdem sehr robust.

Ikea Leirsund verstellbar

Kommt mit den identischen Qualitätsmerkmalen im Vergleich zu der starren Variante, besitzt aber getreu des Namens verstellbare Optionen. Sowohl das Kopf- als auch das Fußteil lassen sich individuell in ihrer Höhe und dem Winkel einstellen, die individuelle Einstellung vom Härtegrad über die sechs flexiblen Hölzer bleibt erhalten. Der Lattenrost empfiehlt sich für alle, die sich mehr Individualität im Bett wünschen, ihre Beine aus gesundheitlichen Gründen eher höher betten müssen oder gern im Bett TV schauen beziehungsweise lesen. Leirsund in der verstellbaren Variante muss montiert werden, verspricht danach aber eine gute Stützkraft, ausgelöst durch die hohe Anzahl von Federhölzern.

Ikea Lilluman

Dieser Lattenrost ist eine Kombination aus klassischen Federhölzern und modernen, rotierbaren Scheiben. Er besitzt eine Höhe von 9 cm sowie sechs verstellbare Federhölzer, mit denen der Härtegrad individuell eingestellt werden kann. Lilluman wird bereits montiert geliefert und ist bis zu 120 kg belastbar. Der Lattenrost ist nur für kleine Bettsysteme verfügbar, kommt also nur in den Größen 80x200 cm und 90x200 cm. Denkbar ist natürlich auch, diesen in einem Doppelbett zweifach unterzubringen. Der Lattenrost ist starr und lässt sich nicht verstellen. Die Scheiben können unabhängig voneinander reagieren und liefern damit eine sehr gute Flexibilität, was sich vor allem bei unruhigen Schläfern bezahlt macht.

Kombination aus Matratze und Lattenrost: Was eignet sich für was?

Eine durchdachte Kombination aus Lattenrost und Matratze ist wichtig. Nur so kann der Lattenrost tatsächlich seine Stärken ausspielen, während zugleich Beschädigungen an der Ikea Matratze verhindert werden. Nachfolgend erhalten Sie Informationen darüber, welcher IKEA Lattenrost zu welchem Matratzentyp passt.

Kaltschaummatratze:

Ein beliebter Klassiker in europäischen Schlafzimmern. Insbesondere wegen dem flexiblen Kern und der hohen Dichte des Kaltschaums sind diese Matratzen echte Alleskönner, weshalb sie sogar in Kombination mit einem verstellbaren Lattenrost verwendet werden können. Das liegt daran, dass der flexible Kern sowohl dehn- als auch knickbar ist, also keine Beschädigungen entstehen können, wenn beispielsweise das Fuß- und/oder das Kopfteil angewinkelt werden. Deshalb werden zu einer Kaltschaummatratze idealerweise auch verstellbare Lattenrost aus dem Hause IKEA kombiniert.

Mögliche Kombinationen sind beispielsweise Leirsund oder Lönset, jeweils in der verstellbaren Variante. Für welchen Lattenrost Sie sich entscheiden hängt auch davon ab, welche individuellen Anpassungen Sie vornehmen möchten. Die Kaltschaummatratze kann sogar eine zeitgleiche Anpassung vom Kopf- und Fußteil wegstecken, weshalb Sie sich an dieser Stelle für Leirsund in der verstellbare Variante entscheiden könnten. Reicht Ihnen auch ein verstellbares Kopfteil, empfiehlt sich die günstigere Variante, in Form des verstellbaren Lönset Lattenrosts. Generell ist aber natürlich auch denkbar, dass die Kaltschaummatratze einfach mit einem starren Lattenrost kombiniert wird, wenn Sie auf derartige Extras verzichten können oder wollen.

Federkernmatratze:

Federkern verfügt über eine sehr gute Stützkraft, zeichnet sich durch sein gutes Preis-/Leistungsverhältnis aus und kann sich außerdem gut temperieren. Nachteile bietet eine Federkernmatratze bei Menschen, die sich eher als "Frostbeulen" bezeichnen würden, denn speziell im Winter wird in der Matratze keine Wärme abgespeichert, da diese ständig atmet und Wärme somit abführt. Weil der Federkern nicht wirklich biegbar ist, ohne Beschädigungen zu riskieren, sollte eine Federkernmatratze immer nur mit einem starren Lattenrost kombiniert werden.

Zu einer Federkernmatratze können folglich starre Lattenroste aus dem IKEA Sortiment kombiniert werden, beispielsweise Lönset in der starren Basis-Variante, ebenso auch Lilluman oder Leirsund in der starren Variante. Eine Kombination mit Luröy als Basis-Lattenrost zum sehr günstigen Preis ist ebenso denkbar, wobei die Qualität der Matratze dann den sehr günstigen Preis von diesem Lattenrost durch eine hohe Qualität ausgleichen sollte. Für eine gute Atmung der Matratze ist aufgrund der Abstände zwischen den Federleisten ebenso gesorgt wie für eine stabile Stütze von diesem. Auch das ist wichtig, denn bei zu großen Abständen könnte der Federkern durchhängen.

Latexmatratze:

Eine Latexmatratze zeichnet sich durch ihre hohe Formflexibilität aus, wodurch sich diese sowohl zu starren als auch verstellbaren Lattenrosten kombinieren lassen. Sie können folglich anhand Ihrer Präferenzen und dem Budget frei wählen, welches Modell aus dem IKEA Sortiment Sie dazu kombinieren möchten. Die größten Vorteile erhalten Sie natürlich, indem Sie diese Flexibilität der Latexmatratze voll und ganz ausnutzen, indem Sie sich für eine verstellbare Variante entscheiden. Eine Kombination von einem elektrischen Lattenrost ist ebenso denkbar, jedoch führt IKEA diese nicht im Sortiment.

Möchten Sie Kopf- und/oder Fußteil verstellen, können Sie Leirsund oder Lönset in den jeweils verstellbaren Varianten dazu kombinieren und damit die Stärken der Latexmatratzen ausspielen. Sind Ihnen hingegen verstellbare Enden nicht wichtig, kommen beispielsweise die starren Alternativen der beiden Modelle in Frage. Bei kompakten Varianten ist auch eine Kombination mit Lilluman und den da befindlichen Scheiben denkbar.

Worauf sollte beim Kauf von einem Lattenrost geachtet werden?

  • Achten Sie auf die Konstruktion Ihres Bettrahmens. Besitzt dieser seitliche Auflageleisten und unter Umständen noch einen Mittelholm, können Sie jedes Lattenrost wählen und darauf auflegen.
  • Bei Betten, die lediglich Metallwinkel in den Ecken besitzen, können Sie hingegen keine Rolllattenroste verwenden.
  • Achten Sie auf die maximale Belastbarkeit, insbesondere wenn Sie einen größeren Lattenrost gemeinsam mit dem Partner nutzen möchten. Gegebenenfalls ist es empfehlenswert, lieber zwei getrennte Lattenroste zu verwenden, wenn der Bettrahmen einen Mittelholm besitzt.
  • Entscheiden Sie sich vor dem Kauf dafür, ob Sie eine starre oder verstellbare Variante bevorzugen und stellen Sie anhand des vorherigen Absatzes sicher, dass Ihre Matratze wirklich zur eigenen Präferenz passt.
  • Bei orthopädischen Problemen ist es hilfreich, wenn Sie ein teureres Modell mit mehr Latten beziehungsweise zusätzlichen Scheiben oder einem verstellbaren Härtegrad wählen, um weitere Entlastung und Flexibilität zu gewährleisten.

Vor- und Nachteile von IKEA Lattenrosten

IKEA Lattenroste kommen mit einem entscheidenden Vorteil: einerseits sind sie aufgrund der zahlreichen IKEA Filialen sehr gut verfügbar und können auch zur Probe gelegen werden, andererseits zeichnen sie sich durch das gewohnt sehr gute Preis-/Leistungsverhältnis aus. Ergänzend dazu bietet IKEA auch Lattenroste für ein sehr schmales Budget an. Weiterhin führen IKEA verschiedene Modelle, beispielsweise in Form von starren und verstellbaren Lattenrosten oder solche, die sich zusätzlich hinsichtlich des Härtegrads anpassen lassen beziehungsweise mit frei beweglichen Scheiben arbeiten. So findet bei IKEA garantiert jeder den passenden Lattenrost zum guten Preis.

Nachteile zeigen sich hinsichtlich der Größenauswahl. IKEA führen hauptsächlich kleinere Größen, Maße von 140x200 cm werden nicht überschritten. Es gibt also keine 180x200 cm Lattenroste bei Ikea. Somit müssen in größeren Betten zwei kleinere Lattenroste separat voneinander kombiniert werden, was einen Mittelholm voraussetzt. Wenn Sie größere Lattenroste suchen, finden Sie auf unserer Seite Testberichte, z.B. zum 120x200 Lattenrost oder 160x200 Lattenrost. Außerdem bietet IKEA zum aktuellen Zeitpunkt keine Lattenroste an, die über einen elektrischen Antrieb verfügen. Alle Verstellmöglichkeiten müssen folglich mit eigener Kraft ausgelöst werden.

Weitere Testberichte & Ratgeber

      Matratzen.info Testberichte