Matratze 160x200 cm Test (H2, H3 & H4)

Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir im Bett. Da sollte die Entscheidung für eine neue Matratze im Format 160x200 cm sorgfältig vorbereitet werden. Welche Matratzenarten und Härtegrade gibt es und worauf ist beim Kauf zu achten? Wir haben die wichtigsten Merkmale und Auswahlkriterien zusammengefasst.

Matratze 160x200 cm Empfehlungen

Verschiedene Arten von 160x200 cm Matratzen

Es gibt eine unglaubliche Anzahl an verschiedenen Matratzenarten, wir stellen Ihnen die bekanntesten vier genauer vor.


Federkernmatratze im Test

Federkernmatratze im Test

Eine Federkernmatratze

Federkernmatratzen gehören auch im Bereich der 160x200 cm großen Matratzen zu den Klassikern. Wie der Name schon sagt, befinden sich in ihrem Inneren elastische Federn, die unter Druckeinwirkung nachgeben. Darüber und darunter ist eine Schutzschicht aus Vliesstoff oder Filz eingelassen. Umgeben wird der Federkern von einer Polsterung, um die ein Bezug gespannt ist. Federkernmatratzen können in drei Kategorien unterteilt werden:

Bonellfederkernmatratzen: Bei ihnen verjüngen sich die Stahlfedern zur Mitte hin und sind in ein System aus Drähten eingebunden. Dadurch werden bei Bewegungen wie einer Veränderung der Schlafposition auch Federn in benachbarten Bereichen in Schwingung versetzt.

Taschenfederkernmatratzen: Hier sind die zylinderförmigen Federn einzeln in vernähten Taschen angeordnet. Eine Übertragung der Druckeinwirkung in andere Regionen der Matratze findet nicht statt. Das heißt: Sie sind punktelastisch und passen sich den Körperproportionen an.

Tonnentaschenfederkernmatratzen: Wer eine punktelastische Federkernmatratze mit einem weicheren Liegegefühl bevorzugt, wählt oft eine Tonnentaschenfederkernmatratze. Ihre Federn haben zur Mitte hin einen größeren Durchmesser, womit sie empfindlicher auf Druck reagieren.

Klarer Vorteil von Federkernmatratzen im Format 160x200 cm ist, dass sie atmungsaktiv sind und eine gute Durchlüftung gewährleisten. Das kommt Menschen entgegen, die beim Schlafen stark schwitzen. Sie sind auch in harten und sehr harten Ausführungen erhältlich und weisen häufig ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis auf.

Auf der Negativseite jedoch zeichnen sich Federkernmatratzen durch eine recht kühle Oberfläche aus. Wer nachts zum Frieren neigt, kann dies als unangenehm empfinden. Dazu kommt, dass viele Modelle für einen Milbenbefall empfänglich sind.


Latexmatratze in 160x200 cm

Als Latexmatratzen werden Matratzen bezeichnet die aus synthetischem oder einer Mischung aus natürlichem und synthetischem Latex hergestellt sind. Wird für sie ausschließlich natürliches Kautschuk verwendet, werden sie auch als Naturlatexmatratzen angeboten. Der Latexkern wird umschlossen von einem starken Bezug, der meist aus Baum- oder Schurwolle besteht. Gelegentlich wird hier auch Lyocell, eine spezielle Cellulose-Faser, verarbeitet.

Latexmatratzen werden oft bevorzugt, wenn eine 160x200 cm große orthopädische Matratze erforderlich ist. Durch ihre besonders ausgeprägte punktelastische Anpassungsfähigkeit entlasten Sie Rücken und Gelenke und sorgen für eine ideale Stützung des Körpers. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich hier Milben kaum festsetzen können, sodass auch Allergiker bedenkenlos zugreifen können. Der kräftige Bezug ist feuchtigkeitsabsorbierend, neigt jedoch nicht dazu auszukühlen. Damit fühlen sich auf einer Latexmatratze stark schwitzende Personen ebenso wohl wie kälteempfindliche Menschen. Darüber hinaus sind diese Matratzen im Format 160x200 cm auch dann empfehlenswert, wenn in der Nacht die Schlafposition häufig gewechselt wird. Sie passen sich flexibel an Rücken-, Bauch- sowie Seitenlage an.

Die vielen Vorteile einer Latexmatratze sind allerdings zumindest bei hochwertigen Ausführungen mit einem relativ hohen Preis verbunden. Dazu kommt dass diese 160x200 cm Matratzen eine regelmäßige Reinigung und Pflege benötigen sowie manchmal über 20 kg schwer sein können.


Visco Matratze eine gute Alternative?

Zu den bemerkenswerten Eigenschaften einer Visco Matratze mit 160x200 cm gehört, dass sie mit steigenden Umgebungstemperaturen weicher wird. Eine optimales Materialverhalten wird ab 16 Grad Celsius erreicht. Damit ist die Visco Matratze für Personen geeignet, die es beim Schlafen recht warm mögen. Der namensgebende Viscoschaum ist hier ein Kennzeichen der äußeren Matratzen-Schicht. Körperwärme und Druck lassen das Memory-Foam-Material aus Polymeren unmittelbar nachgeben. Damit spüren Nutzer kaum einen Widerstand und versinken regelrecht in die 160x200 cm große Matratze. Der Kern einer Visco Matratze kann entweder aus Kaltschaum oder ebenfalls aus Viscoschaum bestehen.

Vorteilhaft ist die ebenso sanfte wie punktelastische Anpassungsfähigkeit von Visco Matratzen in 160x200 cm unter anderem für empfindliche Menschen sowie für Personen, die beispielsweise wegen Rückenschmerzen in orthopädischer Behandlung sind. Die Wirbelsäule wird unabhängig von der Schlafposition zuverlässig entlastet. Außerdem haben sich Wärme- und Druckempfindlichkeit der Visco Matratze bei Patienten mit Durchblutungsstörungen bewährt. Darüber hinaus ist das Material auch für Allergiker geeignet.

Für starke Schwitzer sind Visco Matratzen allerdings nicht sinnvoll. Aufgrund des nachgiebigen Materials sind auch Menschen, die eine harte Schlafunterlage bevorzugen, mit einer 160x200 cm Visco Matratze weniger gut beraten. Außerdem kann der Kauf einer solchen Matratze mit einer etwas höheren Investition im Bereich von 200 EUR und darüber verbunden sein kann.


Kaltschaummatratze - der Klassiker der Matratzen

Geringes Eigengewicht, gute orthopädische und antiallergische Eigenschaften sowie ein teilweise günstiger Anschaffungspreis lassen Kaltschaummatratzen in 160x200 cm immer beliebter werden. Ihr Kaltschaumkern aus Polyurethan reagiert punktelastisch auf Druck. Damit passt sich die Matratze in jeder Schlafposition präzise den Körperkonturen an und ist dank ausgezeichneter Rückstellkraft auch für Personen mit einem unruhigen Schlaf geeignet. Zudem bieten 160x200 cm Kaltschaummatratzen kälteempfindlichen Menschen eine vorbildliche Wärmeisolation, macht sie aber für Personen, die zu nächtlichem Schwitzen neigen, ungeeignet.

Der offenporige Kaltschaum gewährleistet ein hervorragendes atmungsaktives Schlafklima. Während Feuchtigkeit abgeleitet wird, findet eine ideale Belüftung statt. Darüber hinaus kann der Bezug zur Reinigung abgenommen werden, wodurch ein Milbenbefall wirksam verhindert werden kann. Außerdem sind Kaltschaummatratzen nicht nur besonders leicht und transport-freundlich. Sie sind auch mit verschieden harten Kernen erhältlich, womit selbst Pärchen mit deutlich auseinander liegendem Körpergewicht eine gemeinsame Matratze verwenden können. Allerdings kommt es oft vor, dass neue Kaltschaummatratzen im Format 160x200 cm für eine gewisse Zeit einen etwas unangenehmen Geruch verbreiten. Dazu sind sie nicht für starre Unterlagen geeignet und benötigen einen guten 160x200 cm Lattenrost. Der Lattenrost kann auch verstellbar bzw. elektrisch sein.


Welche Härtegrade einer 160x200 cm Matratze gibt es?

Der ideale Härtegrad einer 160x200 cm Matratze richtet sich natürlich vor allem nach persönlichen Vorlieben. Er entscheidet aber auch wesentlich über Schlafkomfort und -gesundheit. Wird er zu weich gewählt, hängt die Wirbelsäule in der Seitenlage durch. Ist er zu hart, krümmt sich die Wirbelsäule. Es gibt Matratzen in fünf verschiedenen Härtegraden. Für Personen mit einem Körpergewicht bis 60 kg sind weiche Matratzen mit dem Härtegrad H1 in der Regel am besten geeignet. Zwischen 60 und 80 kg kommen mittelharte Ausführungen in H2 infrage. Darüber sollte die Wahl bis zu einem Körpergewicht von 100 Kilogramm auf harte H3 Matratzen fallen. Der Härtegrad H4 ist noch etwas härter und eignet sich für Personen die mehr als zwei Zentner auf die Waage bringen. In seltenen Fällen und bei sehr starkem Übergewicht sind auch ultra harte H5-Modelle angebracht.

Matratzen Härtegrade Übersicht

Matratzen Härtegrade Übersicht


Worauf ist beim Kauf einer Matratze in 160x200 cm zu achten?

  • Anzahl der Personen: Zunächst muss natürlich die Frage beantwortet werden, ob die Matratze von einer oder von zwei Personen genutzt werden soll. Bei Pärchen kann es vorkommen, dass sehr unterschiedliche Anforderungen zu berücksichtigen sind. Dann muss die 160x200 cm große Matratze punktelastisch und sehr anpassungsfähig sein. Außerdem sollte der gewählte Härtegrad beiden Partnern entgegenkommen. Ein hohes Maß an Flexibilität können beispielsweise Kaltschaummatratzen mit einem unterschiedlichen Härtegrad auf jeder Seite gewährleisten.
  • Allergiker? Ein wesentliches Kriterium bei der Auswahl einer Matratze von 160x200 cm ist zudem, ob auf eine Allergie Rücksicht genommen werden muss. In diesem Falle ist natürlich ein waschbarer Matratzenbezug vorzuziehen.
  • Schwitzer oder Frierer? Darüber hinaus spielt das persönliche Temperaturempfinden beim Schlafen eine bedeutende Rolle. Manche schwitzen stark in der Nacht, anderen wiederum wird es schnell zu kalt. Kommt bei einem Pärchen beides vor, kann eine Latexmatratze die richtige Entscheidung sein.
  • Schlafposition: Hier können Bauch-, Rücken- oder Seitenschläfer ebenso unterschiedliche Anforderungen an die 160x200 cm Matratze stellen wie Personen, die in der Nacht häufig ihre Schlafposition ändern.


Für wen ist eine 160x200 cm Matratze geeignet?

Matratzen in der Größe 160x200 cm bringen für kompakte Doppelbetten das ideale Format mit. Sie sind komfortabel genug für zwei Personen, lassen sich aber dennoch problemlos auch in weniger geräumigen Schlafzimmern platzieren. Dazu weist die durchgehende Fläche keine Besucherritze auf, wie sie bei Betten auftritt, die aus zwei Matratzen zusammengesetzt werden. Die günstigen Ausmaße einer 160x200 cm großen Matratze eignen sich darüber hinaus zur Ausstattung eines Gästezimmers. Im Singlehaushalt schließlich stellt eine Matratze mit 160x200 cm schon einen gewissen Luxus dar. Das großzügige Platzangebot bietet reichlich Gelegenheit sich auszubreiten. Besonders Menschen mit einem unruhigen Schlaf profitieren davon.


Warum macht ein 160x200 cm Matratzen Topper Sinn?

Matratzen Topper sind Komfortauflagen, die Matratzen schonen (Matratzenschoner sind etwas anderes), ihre Eigenschaften verbessern sowie Unebenheiten ausgleichen. Es gibt sie aus verschiedenen Materialien unter anderem aus Kaltschaum oder Viscoschaum.

Oft kommt es vor, dass eine Matratze als zu hart empfunden wird. Hier sorgen Matratzen Topper in der Größe 160x200 cm für ein weicheres Liegegefühl und einen angenehmeren Schlaf. Sie werden einfach auf die vorhandene Matratze gelegt und sind sofort einsatzbereit. Sinnvoll sind die praktischen 160x200 cm Auflagen auch bei Betten mit zwei 80x200 cm Matratzen. In Sekundenschnelle verschwinden mit ihnen die störende Besucherritze, wodurch eine durchgehende Liegefläche entsteht. Gleichzeitig bleiben die Eigenschaften der einzelnen Matratzen erhalten und werden durch den Matratzen Topper Effekt ergänzt.


Weitere Matratzengrößen im Test

Weitere Testberichte & Ratgeber