Lattenrost 160x200 cm Test & Beratung

Eine Matratze kann man zwar, sollte man aber auf gar keinen Fall einfach auf den Boden legen. Der Lattenrost gehört unter diese, denn er bringt viele Vorteile mit sich, die sich sowohl positiv auf die Matratze als auch auf den Schlafkomfort auswirken.

Lattenrost Test 2018 - die 160x200 Testsieger

In unserem Lattenrost Test haben wir verschiedene Modelle getestet, da 160x200 Lattenroste eher unstabil sind, haben wir uns auf 80x200 cm konzentriert. Verwenden Sie für ein 160x200 Bett am besten zwei 80x200 cm Lattenroste:

FMP Rhodos KF

Sowohl das Kopf- als auch das Fußteil sind verstellbar. Verfügt über sieben Zonen und insgesamt 44 Leisten. Die Leisten werden in TRIO-Kappen aus Kautschuk gelagert. Besitzer vom FMP Rhodos KF erwarten satte neun individuelle Einstellungen des Härtegrads. LGA geprüft, mit FSC Zertifikat und einer maximalen Belastung von 180 kg.

Betten-ABC Lattenrost MAX 1 NV MZV

Verfügt über einen Mittelgurt und insgesamt 28 Leisten, kann punktuell mit bis zu 130 kg belastet werden. Die Rahmenhöhe beträgt 4,5 cm, die Gesamthöhe 7,5 cm. Leisten liegen in Duo-Kappen aus Kautschuk, um eine optimale Federung zu gewährleistet. Produziert aus stabilem Schichtholz, die Leisten wurden mehrfach verleimt. Der Abstand zwischen den Leisten beträgt lediglich 3 cm, der Mittelbereich lässt sich dank einer Härtegradverstellung individuell den eigenen Bedürfnissen anpassen.

Schlummerparadies Lattenrost

Mehrfarbiger Lattenrost aus 100 Prozent widerstandsfähiger Buche. Kommt mit 7 Zonen und besitzt eine Schulterfräsung, wodurch sich dieser Lattenrost in 160x200 cm Größe auch sehr gut für Seitenschläfer eignet. 42 Federleisten wurden ebenso integriert wie ein Mittelgurt und eine optionale Härte-Regulierung. Selbige kann im Beckenbereich mit sechs Stufen vorgenommen werden. Besitzt unter anderem Siegel vom TÜV SÜD, LGA und FSC sowie eine zehnjährige Garantie.

7-Zonen Lattenrost - Zonen erklärt

7-Zonen Lattenrost - Zonen erklärt

Für wen ist das 160x200 cm Lattenrost eine gute Wahl?

Ein Lattenrost mit 160x200 cm Größe eignet sich für zweierlei Käufer. Entweder der große Lattenrost wird in einem besonders komfortablen Single-Bett oder stattdessen in einem Doppelbett genutzt. Wie solch ein 160x200 cm Bett genutzt wird, obliegt letztlich jedem Selbst. Bei einer Nutzung zusammen mit dem Partner sollte der Kauf mit diesem abgestimmt werden, da sich keine zwei 160x200 cm Lattenroste nebeneinander lagern lassen. Stattdessen erhalten Käufer einen großen Lattenrost für ebenso große Betten.


Lattenrostarten im Vergleich

Es gibt mehrere unterschiedliche Varianten von einem Lattenrost, angefangen beim zeitlosen Klassiker bis hin zur modernen Konstruktion, die nicht mal mehr auf Holzleisten setzt. Ebenso wie bei einer Matratze, sollten Ihre Präferenzen die Wahl vom Lattenrost bestimmen. Zugleich müssen Sie darauf achten, welcher Lattenrost mit welcher Art von Matratze besonders gut harmoniert, anderenfalls büßen Sie nicht nur viele der Vorteile ein, sondern können im schlimmsten Fall sogar die Langlebigkeit der Matratze negativ beeinflussen. Um Ihnen die Wahl zu erleichtern, werden an dieser Stelle einmal die verschiedenen Lattenrostarten genauer beleuchtet, inklusive ihrer Vor- und Nachteile sowie der Präferenz zu unterschiedlichen Matratzen.


Tellerlattenrost im Test

Der Tellerlattenrost trägt seinen Namen nicht umsonst. Hier werden keine länglichen Holzleisten mehr eingesetzt, stattdessen besitzt der Lattenrost viele Ufo- beziehungsweise Teller-geformte, rundliche Platten, welche sich innerhalb einer dreidimensionalen Ebene bewegen. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn durch diese Form werden die Freiräume minimiert, zudem ist der Tellerlattenrost ausgesprochen schonend für die Wirbelsäule, die Muskulatur und die Gelenke. Die Zahl der Teller sollte mit der Größe vom Lattenrost ansteigen, hierbei handelt es sich nämlich um einen Indikator für die Qualität. Dank ihrer besonders elastischen und flexiblen Eigenschaften geben sie wunderbar nach und erlauben eine hohe Punktelastizität. Verstellbare Varianten davon eignen sich aber nicht für Federkernmatratzen, da diese nicht elastisch genug dafür sind. Schaumstoffmatratzen harmonieren hingegen wunderbar mit dem Tellerlattenrost.


Federholzrahmen in 160x200 cm

Ein Lattenrost mit Federholzrahmen ist wohl -DER- Klassiker schlechthin am Markt und zugleich ein Vorreiter für Lattenroste allgemein. Die Holzleisten werden getreu des Namens in einen stabilen Rahmen eingearbeitet, weshalb sich dieses Lattenrost in 160x200 cm Größe wunderbar für Doppel- und Ehebetten eignet. Eine weitere Stärke ist die mögliche Unterteilung in unterschiedliche Liegezonen. Wie viele das sind, hängt vom jeweiligen Modell ab.

Einzelne Bereiche, auf die besonders viel Gewicht einwirkt, werden teilweise mit Doppelleisten verstärkt, so beispielsweise möglich auf Höhe vom Gesäß oder dem Becken. Ein Mittelgurt ist optional, wird aber vor allem bei größeren Varianten, wie eben dem Lattenrost 160x200 cm, gern eingesetzt. Dieser Mittelgurt bringt weitere Stabilität mit sich, da er eine zusätzliche Fixierung liefert. Federholzrahmen-Lattenroste passen wunderbar zu Kaltschaummatratzen, wobei die Leistenabstände nicht mehr als 4 cm betragen sollten.


160x200 Rollrost

Bei einem Rollrost werden ebenfalls horizontale Leisten verwendet. Diese sind diesmal aber nicht fest in einem Rahmen verbaut, sondern werden stattdessen mit Hilfe von einem elastischen Band verbunden. Das erlaubt eine günstige Produktion, weshalb sich Rollroste sogar für einen schmalen Geldbeutel bestens eignen. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Mobilität, bedingt durch das geringe Eigengewicht und die Möglichkeit, den Rollrost bequem aufzurollen und nach dem Umzug wieder im Bett auszurollen.

Ein Nachteil zeigt sich bei der Unterstützung des menschlichen Skeletts, denn Rollroste besitzen keine Liegezonen. Sie eignen sich daher nur für Menschen, die bisher mit keinen orthopädischen Problemen zu kämpfen hatten. Sehr gut harmonieren die Rollroste mit einer Federkernmatratze, da sich diese nicht für verstellbare Lattenroste eignet.


160x200 cm elektrischer Lattenrost

Bei einem elektrischen Lattenrost lassen sich einzelne Partien automatisiert verstellen, um mehr Komfort zu liefern und die künftigen Besitzer zu entlasten. Ein solcher Lattenrost mit 160x200 cm Größe ist am Markt keinesfalls selten, wobei dieses zusätzliche Extra natürlich mit barer Münze bezahlt werden muss.

Als Nachteil könnte der eher hohe Preis genannt werden. Weiterhin sollten Sie bei der Wahl der Matratze darauf achten, dass diese tatsächlich mit einem verstellbaren Lattenrost harmoniert, anderenfalls können die Vorteile von der elektrischen Unterstützung nicht vollends ausgeschöpft werden.

Weitere Lattenrostgrößen:


Lattenrost mit Motor als Alternative?

Hierbei handelt es sich um besonders komfortable Modelle, welche über einen integrierten Motor verfügen. Mit diesem lassen sich einzelne Bereiche vom Lattenrost anheben oder wieder absenken, so wie man das beispielsweise aus Krankenhausbetten kennt. Der Lattenrost mit Motor ist insbesondere für Senioren eine gute Alternative, damit diese den Lattenrost nicht manuell einstellen müssen. Oftmals sind noch weitere Zusatzfunktionen integriert, um beispielsweise die Höhe zu steuern. So kommen Senioren besser ins Bett.

Ein Nachteil ist der eher hohe Preis, zudem muss unter dem Lattenrost genügend Freiraum vorhanden sein, da sich dort der Motor befindet. Aufgrund des hohen Eigengewichts wird diese Form vom Lattenrost meist vormontiert geliefert beziehungsweise vom Fachmann eingesetzt. Dafür bietet der Lattenrost ein Höchstmaß an Komfort - ganz bequem über die Fernbedienung. Die Matratze sollte sehr anpassungsfähig sein, beispielsweise in Form einer Schaumstoff-, Visco- oder Latexmatratze.


Worauf beim Kauf achten?

Um einen Fehlkauf zu vermeiden, sollten Sie die nachfolgenden vier Punkte vor jedem Kauf bedenken. Das Resultat dieser lässt sich einerseits direkt auf die Qualität vom Lattenrost übertragen, stellt aber auch sicher, dass das gewählte Modell tatsächlich zu Ihnen und Ihren Anforderungen passt.

  • Gehen Sie sicher, dass der Lattenrost mit 160x200 cm Größe wirklich passt. Dafür sollten Sie die folgenden Aspekte bedenken: Die Größe vom Bett, die Größe der Matratze, der Freiraum unter dem Bett sowie Ihr eigenes Körpergewicht.
  • Achten Sie darauf, dass die Leisten in flexiblen Kappen gelagert werden, beispielsweise aus Kautschuk. Das erhöht die Anpassungsfähigkeit und reduziert über die Jahre die Verschleißerscheinungen.
  • Wenn Sie ein Seitenschläfer sind sollten Sie darauf achten, dass der Lattenrost über eine Becken- und Schulterkomfortzone verfügt, um lästige Druckstellen und Schmerzen zu verhindern.
  • Überlegen Sie sich vorab, ob Sie einzelne Bereiche (zum Beispiel Kopf- oder Fußende) verstellen und folglich im Winkel anpassen möchten. Der Lattenrost muss dazu in der Lage sein, was Sie den jeweiligen Produktbeschreibungen entnehmen können.


Warum ist der Lattenrost wichtig?

Der Lattenrost erfüllt viele wichtige Aufgaben. Daher sollten Sie eine Matratze auch keinesfalls einfach flach auf dem Boden lagern, denn das würde zu Lasten des Komforts und der Matratze gleichermaßen gehen. Durch den Lattenrost wird nämlich die Belüftung der Matratze gewährleistet, was unter anderem dabei hilft, Bakterien- und Milbenbefall zu unterbinden. Außerdem ergibt sich so ein wesentlich angenehmeres Schlafklima. Weiterhin besitzt der Lattenrost immer über federnde Leisten (oder Teller), welche den Körper im Schlaf unterstützen. Deshalb kann der Lattenrost durchaus Rückenschmerzen und vergleichbare orthopädische Leiden mindern. Zuletzt gewährt Ihnen der Lattenrost einfach viel Flexibilität, wenn Sie sich für eine verstellbare Variante entscheiden. Das wiederum ist ideal, wenn Sie beispielsweise gern ein Buch lesen oder im Bett einen Film schauen und das Kopfteil dafür anheben möchten.

Weitere Testberichte & Ratgeber

      Matratzen.info Testberichte