Kaltschaummatratze Test & Ratgeber

Matratzenkern einer Kaltschaummatratze

Kaltschaummatratzen sind leichte Matratzen, die sich besonders für Allergiker und Menschen mit MSC (multiple chemical sensivity) gut eignen. Da eine Kaltschaummatratze im Vergleich zu anderen Matratzen leicht ist und somit einfach gewendet werden kann, wird sie von Menschen bevorzugt, die über Rückenprobleme klagen. Das Material gibt gut nach - und kehrt anschließend wieder in seine ursprüngliche Form zurück: Deswegen eignet sich die Kaltschaummatratze auch für unruhige Schläfer.

Gute Kaltschaummatratzen

Was ist eine Kaltschaummatratze?

Die Kaltschaummatratze wird aus hochwertigem Polyurethan-Schaumstoff hergestellt. Dieser wird in Blöcken gegossen und härtet bei kalten Temperaturen aus. Daher hat die Kaltschaummatratze auch ihren Namen. Die offenen Poren des Kaltschaums sorgen für eine gute Durchlüftung der Matratze. Sie sind punktelastisch, regulieren die Feuchtigkeit ausgezeichnet und sind gleichzeitig atmungsaktiv. Dank dieser hervorragenden Eigenschaften sind Kaltschaummatratzen sehr beliebte Matratzen.

Ihr trockenes Klima macht sie für Allergiker und Menschen mit MSC gleichermaßen zu einer guten Matratze. Wird die Kaltschaummatratze durch Druck be- und anschließend wieder entlastet, behält sie ihre ursprüngliche Form. Die Matratze federt nicht nach, sondern fängt sämtliche Bewegungen ab und dämpft sie. Da Kaltschaummatratzen leicht sind, können sie einfach gewendet werden. Sie lassen sich sogar zusammenrollen oder -falten und behalten trotzdem ihre hervorragenden Eigenschaften. Die Matratzen Härtegrade der Hersteller können als Hilfestellung beim Kauf dienen, wie hart eine Matratze ist.

Deswegen können sie ohne Probleme auch auf einem flexibel verstellbaren Lattenrost oder einem elektrischen Lattenrost eingesetzt werden.

Für wen ist eine Kaltschaummatratze geeignet?

Wird die Kaltschaummatratze aus dem Block geschnitten, bekommt sie gleichzeitig Profile durch Fräsungen und Einschnitte. Mit diesen werden die einzelnen Liegezonen für den Körper herausgearbeitet. Es gibt Kaltschaummatratzen mit drei, fünf oder sieben unterschiedlichen Zonen. Diese sind speziell an die Konturen und das unterschiedliche Gewicht der einzelnen Schwerpunkte des Körpers angepasst.

Kann die schwere Hüfte beispielsweise stärker in die Matratze einsinken, liegt der Körper insgesamt gerader. Das beugt Rückenschmerzen vor. Die einzelnen Zonen der Kaltschaummatratze richten sich nach dem menschlichen Körper: Es gibt in der Mitte die Hüftzone, symmetrisch davon sind die Bereiche für die Schultern, den Kopf und das Becken angeordnet. Damit ist es egal, auf welche Seite der Kaltschaummatratze der Kopf liegt. Ist die Kaltschaummatratze von einer guten Qualität, eignet sie sich nahezu für jeden Schlaftypen.

Kaltschaummatratze Test 2018 - die Testsieger

Hier werden zeitnah die Testsieger im Kaltschaummatratze Test 2018 gelistet.

Kaltschaummatratzen Test 03/2018 Stiftung Warentest

NameNoteTestausgabeMatratzenart
Aldi (Nord) Novitesse Memolux 902,2 (Gut)03/2018Schaum­stoff­matratze
Dormando
Daluna Comfortmaxx Vilax
2,4 (Gut)03/2018Schaum­stoff­matratze
Aldi (Nord)
Novitesse Maxicomfort 90
2,5 (Gut)03/2018Schaum­stoff­matratze
MFO
Vita Visco Medium
2,5 (Gut)03/2018Schaum­stoff­matratze
Hn8 Schlafsysteme
Emotion Pro VS
2,7 (Befriedigend)03/2018Schaum­stoff­matratze
Matratzen Concord
SF+Contact Opal
2,7 (Befriedigend)03/2018Schaum­stoff­matratze
f.a.n. Medisan Luxus VS2,9 (Befriedigend)03/2018Schaum­stoff­matratze
f.a.n.
Medisan Premium VS
2,9 (Befriedigend)03/2018Schaum­stoff­matratze
f.a.n.
Medisan Relax VS
2,9 (Befriedigend)03/2018Schaum­stoff­matratze
Beco
My Sleep Visko
3,1 (Befriedigend)03/2018Schaum­stoff­matratze

Kaltschaummatratzen Test 09/2017 Stiftung Warentest

NameNote
Casper Matratze2,3 (Gut)
Badenia Irisette Dreams2,5 (Gut)
Diamona Blue Activ G2,5 (Gut)
f.a.n. Cumulus Med KS2,5 (Gut)
f.a.n. Komfort Lux KS2,5 (Gut)
f.a.n. Multi Flex KS2,5 (Gut)
Grafenfels Weiss2,5 (Gut)
Ikea Morgedal Schaummatratze2,5 (Gut)
Matratzen Concord Yumi2,5 (Gut)
Schlaraffia Passat ZT2,5 (Gut)
Schlaraffia Sky 2002,5 (Gut)
Schlaraffia Stratos 2502,5 (Gut)
Schlaraffia Vento x52,5 (Gut)
Breckle Sunshine 2002,6 (Befriedigend)
Otto Paul-Paula2,6 (Befriedigend)
BeCo Luxus Flex KS2,7 (Befriedigend)
BeCo Marida2,7 (Befriedigend)
Felix Matratze2,7 (Befriedigend)
Hn8 Schlafsysteme
Joko Lidl.de
3,6 (ausreichend)
Tempur Sensation 194,2 (ausreichend)

Weitere Matratzen Test Testergebnisse der Stiftung Warentest

Die Vor- und Nachteile einer Kaltschaummatratze

Vorteile
  • Hygiene: Durch die offenen Poren des Kaltschaums leitet die Matratze die nächtliche Feuchtigkeit gut ab. Gleichzeitig sorgen die Luftbläschen für eine gute Isolation. In einer Kaltschaummatratze finden Milben keine Lebensgrundlage: Deswegen eignet sich diese Matratze gut für Allergiker. Haltbarkeit: Eine hochwertige Kaltschaummatratze aus Polyurethan hält problemlos bis zu zehn Jahre lang.
  • Rückenstütze: Die punktelastische Kaltschaummatratze passt sich dem menschlichen Körper optimal an. Da schwere Körperstellen tiefer einsinken, bleibt die Wirbelsäule gerade. Das beugt Rückenschmerzen vor. Der Körper wird im Schlaf gut gestützt, da sich das elastische Material jeder Liegeposition gut anpasst.
  • Stille: Wälzt sich der Schläfer von einer Position in die andere, macht die Kaltschaummatratze keinerlei Geräusche. Das ist vor allem für diejenigen interessant, die eher unruhig schlafen.
  • Preis-Leistung: Eine gute Kaltschaummatratze ist bereits zu einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis erhältlich. Dank der hohen Nachfrage werden sie industriell hergestellt und bieten einen guten Schlafkomfort.

Nachteile
  • Qualität: Die Qualität der Kaltschaummatratze hängt von ihrem Raumgewicht ab. Dieses sollte nicht zu niedrig gewählt werden.
  • Hohes Körpergewicht: Für Menschen mit starkem Übergewicht eignet sich die Kaltschaummatratze weniger.

In welchen Größen gibt es Kaltschaummatratzen?

Kinder/ Babys: Selbstverständlich gibt es passend zu den Maßen von Babybetten (60x120 cm) und den Kinderbetten (70x140 cm) die entsprechende Kaltschaummatratze. Da die Kaltschaummatratze für Allergiker gut geeignet ist, bietet sie auch Kindern einen sensiblen Untergrund beim Schlafen.

Singles: Für jede Bettgröße gibt es die passende Kaltschaummatratze in den Abmessungen 90x200 cm oder 100x200 cm. Da viele Singles gerne in breiteren Betten schlafen, gibt es die Kaltschaummatratze auch in den Maßen 120x200 cm oder 140x120 cm. Diese Betten bieten einen breiten Komfort, sind aber noch nicht ganz so breit wie ein übliches Doppelbett für Paare.

Paare: Die Kaltschaummatratze in den Abmessungen 200x200 cm oder 180x200 cm sind für den Einsatz in Doppelbetten gedacht. Wer im Schlafzimmer nicht so viel Platz für ein Bett hat und sich lieber eng an seinen Partner kuschelt, für den gibt es die Kaltschaummatratze in den Maßen 160x200 cm oder 140x200 cm.

Ausführliche Informationen zu den Größen:

Was sagt das Raumgewicht bei Kaltschaummatratzen aus?

Das Raumgewicht einer Kaltschaummatratze sagt aus, wie viel Kilogramm Polyurethan für einen Kubikmeter Kaltschaum aufgeschäumt wurde. Für Kaltschaummatratzen ist das Raumgewicht (auch RG abgekürzt) ein wichtiges Merkmal für hohe Qualität: Je größer das Raumgewicht, desto hochwertiger ist die Kaltschaummatratze. Ist das Raumgewicht niedrig, wurde weniger Material aufgeschäumt. Deswegen sind in diesem Fall die Poren größer, die Lebensdauer geringer und es bilden sich leichter Kuhlen in der Matratze.

Worauf muss ich beim Kauf einer Kaltschaummatratze achten?

Die hochwertigen Kaltschaummatratzen sind beliebt und werden von vielen Menschen gerne gekauft. Die speziell eingearbeiteten Profile und Einfräsungen passen sich der Anatomie des Menschen hervorragend an und sorgen für ein ergonomisches Gefühl beim Liegen. Ist die Qualität der Kaltschaummatratze gut, hält sie bis zu zehn Jahre. Danach sollte sie aus hygienischen Gründen allerdings gegen eine neue Matratze ausgetauscht werden.

Auf folgende Dinge sollte beim Kauf einer Kaltschaummatratze geachtet werden:

  • Verfügt die Kaltschaummatratze über ein Siegel des TÜV oder eines anderen Institutes, wurde sie von einem unabhängigen Gutachter geprüft. Damit ist ihre Qualität beurkundet.
  • Das Raumgewicht der Kaltschaummatratze sollte mindestens 40 Kilogramm pro Kubikmeter aufweisen.
  • Wer unter Allergien oder MSC leidet, sollte eine ökologisch zertifizierte Kaltschaummatratze wählen. Diese gibt es beispielsweise nach dem Ökotex-Standard. Damit ist sichergestellt, dass die Kaltschaummatratze völlig geruchlos ist, sobald sie ausgepackt und gelüftet wurde.
  • Bis zu sieben Zonen sorgen in der Kaltschaummatratze für einen optimalen Komfort beim Schlafen. Wer bereits über Rückenschmerzen klagt, sollte eine Kaltschaummatratze mit sieben Zonen wählen. Für leichte Personen mit einem gesunden Rücken reicht dagegen auch eine Drei- oder Fünf-Zonen-Kaltschaummatratze. Die Zonen sorgen dafür, dass der Körper beim Schlafen optimal gestützt und die Wirbelsäule so gerade wie möglich gehalten wird.
  • Jeder Mensch schläft anders und bevorzugt eine andere Matratze: Ob sich eine Kaltschaummatratze eignet, zeigt ein individuelles Probeschlafen. Gibt der Hersteller fünf oder zehn Jahre Garantie, ist die Kaltschaummatratze qualitativ hochwertig.

Welche Hersteller für Kaltschaummatratzen gibt es?

Was für weitere Matratzenarten gibt es noch?

Weitere Testberichte & Ratgeber

      Matratzen.info Testberichte