Latexmatratze Test & Ratgeber

Latexmatratze Test & Infos

Latexmatratze Test & Infos

Eine Latexmatratze ist langlebig und bietet sehr gute Stütz- und Formeigenschaften. Noch sind sie weniger verbreitet als Federkernmatratzen. Doch sie haben viele Vorteile gegenüber den herkömmlichen Varianten, die sie in vielen Punkten überlegen machen. Erfahren Sie hier die wichtigsten Eigenschaften und Qualitätmerkmale von Latexmatratzen.

Was ist eine Latexmatratze?

Eine Latexmatratze ist eine Matratze, die aus aufgeschäumtem Kautschuk hergestellt wurde. Es gibt heutzutage sowohl natürliche als auch synthetische Latexmatratzen. Letztere werden aus Erdöl hergestellt und reichen oft nicht an die Qualität der natürlichen Variante heran. Latexmatratzen gelten als besonders hygienisch und wenig anfällig gegenüber Bakterien. Das macht sie zur ersten Wahl für Allergiker. Außerdem zeichnen sie sich durch eine hohe hohe Anpassungsfähigkeit an den Körper aus.Sie eigenen sich für nahezu alle Schlafpositionen und werden auch gerne von Menschen mit Rückenproblemen verwendet. Auffallend ist ihr hohes Eigengewicht, das aus der hohen Materialdichte resultiert. Sie erfordern zwar etwas mehr Pflege als herkömmliche Matratzen und müssen unter anderem häufig und regelmäßig gewendet werden, sind dafür jedoch besonders langlebig. Sind teurer in der Anschaffung, da die Herstellung komplizierter ist.

Unsere Latexmatratzen Empfehlung

Welche Arten von Latexmatratzen gibt es?

Moderne Latexmatratzen werden mit verschiedenen Materialien und Verfahren hergestellt.

1

Naturlatex

Ursprünglich wurden alle Latexmatratzen aus Naturlatex hergestellt. Vom Kautschukbaum (Hevea brasiliensis) wird hierfür Latexmilch gewonnen. Aus dem Rohstoff wird anschließend der gummihaltige Anteil extrahiert und stabilisiert. Das so gewonnene Material wird dann aufgeschäumt, in Form gegossen, erhitzt. Schließlich wird die Matratze noch gewaschen und getrocknet.

Bei natürlichen Rohstoffen kann es vorkommen, dass die Qualität aufgrund von Umwelteinflüsse schwankt. Daher ist die Festigkeit einer Naturlatexmatratze nicht exakt vorhersehbar.

2

Synthetischer Latex

Inzwischen kann Latex auch künstlich aus Erdöl nachgebildet werden. Synthetischer Latex wird ähnlich wie Naturlatex verarbeitet. Im Schnitt sind rein synthetische Latexmatratzen gut 10 % fester als die natürliche Variante.

Den Unterschied an Festigkeit macht man sich zu Nutze: Die beiden Rohstoffe lassen sich mischen. Ein hoher Synthetikanteil führt zu festeren Matratzen, während mehr Naturlatex die Rückstellkraft verbessert.

3

Talalay-Latex

Das Talalay-Verfahren ist ein spezielles Herstellungsverfahren. Der Rohstoff wird mehrmals heiß aufgeschäumt und schockgefroren. Starke Temperaturschwankungen lassen Bläschen im Latex platzen und machen das Material so offenporig. Das Ergebnis ist ein Matratzenkern, der durchlässiger für Feuchtigkeit und Luft ist. Talalay wird häufig für hochwertige Matratzentopper verwendet.


Für wen ist eine Latexmatratze geeignet?

Latexmatratzen bieten eine hohe Punktelastizität. Somit passen sie sich exakt an den Körper an und bieten gleichzeitig viel Halt. Das bedeutet, dass die Matratzen für alle Schlafpositionen gut funktionieren. Die Auswahl an Festigkeit und Rückstellkraft ist so groß, dass für jeden Schlaftypen etwas dabei ist. Auch Menschen mit Rückenproblemen können von einer Latexmatratze profitieren.

Außerdem können Matratzen aus Latex vergleichsweise gut Wärme halten. Menschen, die nachts leicht frieren, greifen daher gerne zu dieser Matratzenart. Umgekehrt bedeutet das aber auch, dass Latex für manche Menschen zu warm sein könnte.

Zudem hemmen Latexmatratzen das Wachstum von Hausstaubmilben. Wer mit entsprechenden Allergien zu kämpfen hat, schläft auf diesen Matratzen in der Regel merklich besser. Nicht geeignet sind die Matratzen hingegen für alle, die eine Latexallergie haben.

Außerdem sind Latexmatratzen vergleichsweise teuer, da die Herstellung aufwändig ist. Zwar haben sie im Schnitt eine höhere Lebensdauer als vergleichbare Matratzen, erfordern dafür aber sorgfältige Pflege.


Vor- und Nachteile einer Latexmatratze

Vorteile
  • Hohe Punktelastizität: Die Matratze stützt genau dort, wo sie sie soll, und eignet sich damit sowohl für Rückenschläfer als auch für Bauch- oder Seitenschläfer.
  • Optimale Druckverteilung: Die Last verteilt sich gleichmäßig und ohne störende Geräusche. Das ermöglicht auf großen Paarmatratzen selbst dann einen ruhigeren Schlaf, wenn einer der Partner sich nachts häufig dreht und bewegt.
  • Guter Wärmespeicher: Für Personen, die schnell frieren, sind diese Matratzen ideal. Sie nehmen Körperwärme gut auf und speichern sie lange. Das verbessert die Schlafqualität spürbar.
  • Hohe Lebensdauer: Bei regelmäßiger und gewissenhafter Pflege können hochwertige Modelle mindestens 10 Jahre gute Dienste leisten.
  • Gut für Allergiker: Hausstaubmilben sind Allergieauslöser und beeinträchtigen die Schlafqualität negativ. Anders als herkömmliche Matratzen bietet eine Latexmatratze einen schlechten Nährboden für die Tierchen und ist somit ideal für Allergiker.

Nachteile
  • Pflegeintensiv: Latexmatratzen müssen sorgfältig gepflegt werden, um eine hohe Lebensdauer zu erreichen. Mindestens alle vier Wochen sollten sie gewendet werden. Außerdem müssen sie regelmäßig gereinigt und mit einem Pflegemittel behandelt werden, damit das Material nicht spröde wird.
  • Hohes Gewicht: Schon eine 90x200 cm große Single-Matratze kann es auf 15-20 kg bringen, da das Material relativ dicht ist. Das erschwert womöglich Transport und Pflege.
  • Hohe Kosten: Die Anschaffung einer Latexmatratze ist relativ teuer und somit nicht für jedes Budget optimal.


In welchen Größen gibt es Latexmatratzen?

Eine Matratze muss nicht nur gute Eigenschaften für die Schlafqualität mit sich bringen. Auch die Größe muss stimmen. Latexmatratzen sind in inzwischen so beliebt, dass sie in allen gängigen Größen erhältlich sind.

Gängige Größen für Doppelbetten:

Gängige Größen für Einzelbetten oder als getrennte Matratzen im Doppelbett:

Weitere Matratzenarten


Wie erkenne ich hochwertige Latexmatratzen?

Hochwertige Latexmatratzen lassen sich anhand einiger Kriterien gut von minderwertigen Produkten unterscheiden. Ein Punkt ist der Anteil an Naturlatex. Zumindest der Kern der Matratze sollte aus dem natürlichen Rohstoff bestehen, um eine bestmögliche Stützleistung zu gewähren. Außerdem sollte man auf das Raumgewicht der Latexmatratze achten: Je höher es ist, desto weniger Luft enthält das Material. Das bedeutet vereinfacht, dass die Matratze länger formstabil und elastisch bleibt und nicht schon nach wenigen Jahren ausgetauscht werden muss. Eine gute Matratze muss zudem gut belüftet sein, um Feuchtigkeit zuverlässig abzutransportieren. Bei Latexmatratzen übernehmen kleine Kanäle im Material diese Funktion. Schlechte Belüftung verringert die Lebensdauer der Matratze.


Worauf muss ich beim Kauf einer Latexmatratze achten?

  • Anteil an Naturlatex: Je mehr Naturlatex eine Matratze enthält, desto besser ist in der Regel der Schlafkomfort. Kerne aus möglichst viel natürlichem Latex bieten schlicht bessere Punktelastizität und Stützen den Körper besser ab. Tipp: Wenn der Hersteller nirgends Naturlatex oder Naturkautschuck erwähnt, handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine synthetische Matratze.
  • Härte: Die richtige Festigkeit einer Matratze richtet sich in erster Linie nach den eigenen Vorlieben. Ein falscher Matratzen Härtegrad kann zu Rückenschmerzen und schlechtem Schlaf führen. Bevor viel Geld in eine Latexmatratze investiert wird, sollte man nach Möglichkeit auf verschiedenen Modellen zur Probe liegen und sein persönliches Optimum finden. Mit einem guten Lattenrost lässt sich die Härte ebenso regulieren.
  • Liegezonen: Hochwertige Latexmatratzen sind in verschiedene Liegezonen unterteilt. Sie stützen zum Beispiel die Körpermitte besonders gut ab. Das sorgt für einen hohen Liegekomfort und beugt Rückenschmerzen vor.
  • Maße: Nicht nur die Größe einer Matratze ist entscheidend. Auch die Höhe sollte man vor dem Kauf mit in Betracht ziehen.
  • Testberichte: Verschiedene Testportale sowie die Stiftung Warentest testen regelmäßig Latexmatratzen.

Weitere Testberichte & Ratgeber

      Matratzen.info Testberichte