Wie viel Schlaf braucht man?

Im allgemeinen Durchschnitt verbringt der Mensch rund ein Drittel seines Lebens schlafend. Das ist auch notwendig, denn sowohl unser Körper als auch das Gehirn sind dringend auf die Ruhephase angewiesen. Grund genug, sich einmal näher mit dem Schlaf und den durchaus existenten Unterschieden zu beschäftigen.

Wie viel Schlaf brauche ich eigentlich wirklich?

Wie viel Schlaf braucht man?

Wie viel Schlaf braucht man?

Albert Einstein hat angeblich 14 Stunden am Tag geschlafen, Napoleon Bonaparte hingegen lediglich vier Stunden. An diesem Beispiel zeigt sich bereits schön, dass keinesfalls jeder Mensch gleich ist. Durchschnittlich schlafen die meisten Menschen etwa sechs bis acht Stunden täglich, das ist aber keine fixe Faustregel. Forscher haben herausgefunden, dass die benötigte Schlafenszeit eines Menschen vor allem von seiner Genetik bestimmt wird. Deshalb kommen einige Menschen mit vier oder fünf Stunden gut zurecht, während andere vielleicht auf zehn Stunden angewiesen sind.

Weiterhin wird die Schlafdauer natürlich auch durch externe Faktoren bestimmt. Wer sich den Tag über kräftig verausgabt hat, wird am Abend zwangsweise sehr müde sein und wohl etwas mehr Schlaf benötigen. Selbiges gilt auch dann, wenn unter der Woche eher weniger geschlafen wird - der Körper versucht das dann am Wochenende aufzuholen. In Deutschland schlafen Menschen Studien nach im Schnitt sieben Stunden. Wie sich die Schlafgewohnheiten selbst auf kurzer geografischer Distanz unterscheiden können, zeigt ein Blick in den Süden nach Italien. Hier schlafen die Menschen im Schnitt nicht nur länger, auch legen sie oftmals zum Mittag ein Nickerchen ein.

Die eingangs gestellte Frage lässt sich also am besten wie folgt beantworten: Wer sich abgesehen von einem kleinen Mittagstief den Tag über erholt und fit fühlt, der hat genug geschlafen, um seinen persönlichen Bedarf zu decken.

So viel Schlaf brauchen einzelne Gruppen

Wer?Schläft wie viel?
Neugeborene (0-2 Monate)15-18 Stunden
Babys (3-12 Monate)13-16 Stunden
Säugling (1-3 Jahre)12-14 Stunden
Kleinkind (3-5 Jahre)10-13 Stunden
Schulkinder (6-10 Jahre)10-11 Stunden
Jugendliche (11-17 Jahre)8,5 - 9,5 Stunden
Erwachsene7-9 Stunden
Rentner7-8 Stunden
Hunde12-14 Stunden
Katzen12-16 Stunden

Wie viel Schlaf braucht man Tabelle als Bild

Nicht die Schlafdauer ist entscheidend, sondern auch die Schlafqualität!

Ein weiterer Umstand, den es nicht zu vernachlässigen gilt. Wie viel Schlaf ein Mensch individuell tatsächlich benötigt, ist nämlich nicht nur von der Zeit, die er schlafend verbringt, abhängig. Stattdessen spielt die Qualität des Schlafes eine zentrale Rolle. Wer unruhig schläft, häufig in der Nacht wach wird oder unter ungünstigen Bedingungen schläft, beispielsweise auf einer schlechten Matratze oder bei hohen Temperaturen, reduziert die Qualität seines Schlafes, selbst wenn die Schlafphasen identisch bleiben.

Die Genetik ist erneut ein Faktor, denn die sogenannten "Lerchen" stehen eher früh am Morgen auf, während die "Eulen" lieber lange ausschlafen. Generell ist die Qualität des Schlafes sogar so wichtig, dass eine geringere Dauer problemlos durch eine bessere Qualität kompensiert werden kann. Wer also fünf Stunden sehr erholsam schläft, ist am nächsten Tag fitter als jemand der zwar sieben Stunden schläft, der Schlaf aber eine schlechtere Qualität hat.

Übrigens: Entgegen der allgemeinen Wahrnehmung spielt es keine Rolle, wann man schlafen geht. Die Schlafphasen bleiben identisch, egal ob 22 Uhr oder 2 Uhr in der Nacht zu Bett gegangen wird.

Wie kann ich besser schlafen?

Wer das Gefühl hat, dass er zwar ausreichend schläft, die Qualität aber zu Wünschen übrig lässt, muss unter Umständen einige Veränderungen in Angriff nehmen. Das könnten beispielsweise sein:

  • die alte Matratze gegen eine gute Matratze austauschen, welche besseren Schlaf und eine optimale Unterstützung für den Körper verspricht, damit sich dieser schneller und länger in die Tiefschlafphase begeben kann. Gute Matratzen finden Sie im Matratzen Test.
  • für eine optimale Temperatur im Schlafzimmer sorgen, zumindest so weit das entsprechend der Jahreszeit möglich ist - die meisten Menschen schlafen bei kühlen Temperaturen besser!
  • für eine ruhige Umgebung sorgen und dafür mitunter auch Haustiere aus dem Schlafzimmer aussperren
  • vor dem Schlafen alles vermeiden, was innerlich aufwühlt oder die Produktion von Melatonin hemmt, so beispielsweise im Dunkeln noch auf das Smartphone oder Tablet schauen

Wie viel Schlaf ist eigentlich zu viel?

Viel hilft nicht immer viel - das gilt sogar für Schlaf. Während Schlafmangel wesentlich häufiger auftritt, kann zu viel Schlaf ebenfalls negative Begleiterscheinungen mit sich bringen. Die Wissenschaft vermutet, dass zu viel Schlaf den Stoffwechsel ebenso negativ beeinflussen kann wie zu wenig. Dennoch fehlen in diesem Bereich empirische Resultate, die Wissenschaftler sind sich also keinesfalls einig.

Generell gilt deshalb: Im Zweifelsfall ist es immer besser so viel zu schlafen, wie man selbst als nötig erachtet. Zudem ist es zwangsweise besser eher ein wenig mehr als zu wenig zu schlafen. Wer sich hingegen am nächsten Morgen "gerädert" und keinesfalls frisch fühlt, sollte die Schlafenszeit vielleicht probeweise einmal ein wenig reduzieren. Das gilt natürlich nicht, wenn die lange Schlafenszeit durch eine Krankheit ausgelöst wird - hier sollte man dem Körper besonders viel Ruhe und Erholung gönnen.


Wie viele Stunden Schlaf braucht ein Kind?

Kleinkinder im Alter von zwei bis drei Jahren benötigen rund 12 bis 14 Stunden Schlaf pro Tag, wobei sich diese Zeit ab einem Alter von etwa drei bis vier Jahren dann "nur noch" auf elf bis zwölf Stunden reduziert. Deshalb ist der Mittagsschlaf für die Kleinen besonders wichtig. Dennoch existieren sogar bei Kindern schon Abweichungen, die sich in einem Rahmen von etwa zwei Stunden bewegen können. Ab dem Schulalter pendelt sich die benötigte Schlafenszeit langsam in Richtung der Erwachsenen ein.


Wie lange sollte in Baby schlafen?

Babys müssen mindestens die eben erwähnten 12 bis 14 Stunden schlafen. Im Alter von drei Wochen sind das eher 16 bis 18 Stunden, ab sechs Wochen rund 15 bis 16 Stunden. Alles unter neun Stunden gilt für ein Baby als ungewöhnlich und sollte einem Arzt gegenüber erwähnt werden.


Angela Merkel gähnt

Angela Merkel gähnt

Wie lange schläft Angela Merkel?

Wer das praktisch höchste Amt im Land begleitet, hat zwangsweise jeden Tag einen vollen Terminkalender. Gerüchten nach schläft Angela Merkel lediglich vier bis fünf Stunden pro Tag, wobei sie diese mittlerweile selbst widerlegt hat. Zwar nannte sie nicht die genaue Zeit, sie gab aber an, dass für eine "konstante Laune" schon mehr als fünf Stunden notwendig sind. Vier Stunden dürften also die Ausnahme sein.


Wie viel schläft Donald Trump?

Der amerikanische Präsident sieht es etwas anders als die deutsche Bundeskanzlerin. Er selbst gibt an, wunderbar mit vier Stunden Schlaf pro Nacht auszukommen. So überraschend dürfte das aber nicht sein, denn auch sein Vorgänger Barack Obama bekam im Weißen Haus nicht viel Schlaf.


Wie viel schläft ein Hund?

Hunde sollen gern ein fester Teil der Familie und überall dabei sein. Was von Hundehaltern als positiv angesehen wird, geht aber eigentlich gegen die genetischen Bedingungen der Hunde. Diese brauchen nämlich rund 17 bis 20 Stunden Ruhe/Schlaf pro Tag, bei Welpen und älteren Hunden sind es sogar rund 22 Stunden. Wirkt ein Hund überdreht, nervös oder aggressiv, ist das oftmals also nicht Unterforderung, sondern ein Mangel an Ruhe beziehungsweise Schlaf.


Wie viel Stunden schläft eine Katze?

Katzen benötigen in etwa doppelt so viel Schlaf wie der Mensch. Im Durchschnitt sind das also 13 bis 16 Stunden pro Tag, wobei sich der genaue Wert je nach Persönlichkeit und Alter unterscheiden kann. Außerdem schlafen Katzen nicht zwingend im Tiefschlaf, sondern schlummern eher vor sich hin. Da Katzen dämmerungsaktiv sind, werden sie vor allem in den Abendstunden und am frühen Morgen wach.


Was ist der Weltrekord im Wachbleiben?

Der offizielle Weltrekord wird von Tony Wright gehalten, der im Mai 2007 ganze elf Tage und Nächte schlaflos war. So kommt er insgesamt auf 266 Stunden ohne Schlaf. Zweitplatziert ist der amerikanische Student Randy Gardner, der auf offiziell 264 Stunden ohne Schlaf kommt. Gesund ist das aber natürlich keinesfalls!

Weitere Testberichte & Ratgeber

Fragen, Meinungen oder Feedback? Hinterlasse ein Kommentar!

Matratzen.info Testberichte