Turmventilator Test - die besten im Vergleich

Turmventilatoren sorgen für eine angenehme Abkühlung an heißen Sommertagen. Die zugehörigen Geräte nehmen nur wenig Platz in Anspruch und eignen sich somit für verschiedenste Räume. Es folgen eine Vorstellung verschiedener Modelle sowie vielfältige Informationen rund um das Thema Turmventilatoren.


Die besten Turmventilatoren im Test 2019

Die folgenden Turmventilatoren sind die Testsieger:

1

Honeywell HO-5500RE Turmventilator

Der Turmventilator Honeywell HO-5500RE bietet eine maximale Leistung von 40 Watt und Luftstromgeschwindigkeiten von bis zu 2400 m³/h. Die Geschwindigkeit des Luftstroms lässt sich in drei unterschiedlichen Stufen einstellen, sodass die Kühlung variabel angepasst werden kann. Des Weiteren wird der Honeywell HO-5500RE mit einer funktionalen Fernbedienung geliefert, was eine komfortable Bedienung ermöglicht. Ergänzende Features wie ein LED-Display und eine individuell programmierbare Zeitschaltuhr vervollständigen die umfassende Ausstattung.


2

Dyson Cool AM07

Dyson Cool AM07

Dyson Cool AM07

Das Modell Cool AM07 von Dyson basiert auf einer Motorleistung von 56 Watt und ist das Resultat zahlreicher Entwicklungsschritte. Die patentierte Air-Multiplier-Technologie kommt ohne Rotorflügel aus und unterstreicht die Ausnahmestellung dieses innovativen Ventilators. Der Dyson Cool AM07 verfügt ebenfalls über eine Fernbedienung, die sich per magnetischem Kontakt am Gerät fixieren lässt. Weiterführende Ausstattungsmerkmale sind ein praktischer Sleep-Timer sowie zehn flexibel einstellbare Leistungsstufen. Außerdem gewährleistet die programmierbare Abschaltautomatik einen sicheren Betrieb.


3

Pro Breeze oszillierende Turmventilator

Der oszillierende Turmventilator Pro Breeze mit einer Höhe von 78 cm kann in drei verschiedenen Geschwindigkeitsstufen genutzt werden. Vom Normalbetrieb bis hin zu einem speziellen Schlafmodus stehen unterschiedliche Einstellungen zur Auswahl. Außerdem bringt die Oszillation eine optimale Verteilung der kühlen Luft im gesamten Raum mit sich. Die Leistungsgrenze vom Turmventilator Pro Breeze liegt bei 60 Watt und der Durchmesser des Geräts beträgt nur 28 cm. Ein zusätzliches Highlight ist der Aromaöl-Diffusor für einen angenehmen Raumduft.


4

TZS First Austria Säulenventilator

Der Säulenventilator TZS First Austria punktet mit einer ansprechenden Höhe von 109 cm. Neben der großzügigen Dimensionierung bietet dieses Modell eine Leistungsfähigkeit von bis zu 60 Watt. Zu den Besonderheiten des Geräts gehört zudem eine Ionen-Funktion für die Entfernung von Feinstaub aus der Luft. Das Ergebnis ist ein ganzheitlich verbessertes Raumklima und eine optimierte Luftqualität. Der Rotationswinkel von 65 Grad bewirkt eine gleichmäßige Verteilung der erfrischenden Lutfbrise und die Fernbedienung garantiert einen hohen Nutzungskomfort.


5

Rowenta VU6670 Eole Infinite

Wer großen Wert auf ein schlankes Design legt, ist mit dem Rowenta VU6670 Eole Infinite bestens beraten. Das elektronische Bedienelement resultiert in einer unkomplizierten Handhabung und der starke Luftstrom sorgt für eine angenehme Kühlung im Innenbereich. In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass der Rowenta VU6670 Eole Infinite Turmventilator eine 180-Grad-Schwingung bietet. Darüber hinaus ist dieses Modell mit einem Kabelaufwickler für die einfache und sichere Aufbewahrung ausgestattet.


6

AEG T-VL 5531 Turmventilator

Der Turmventilator AEG T-VL 5531 verbindet eine hochwertige Verarbeitung mit einer geringen Geräuschentwicklung. Auf eine Fernbedienung wurde hingegen verzichtet, aber der Timer garantiert trotzdem einen hohen Nutzungskomfort. Zusätzlich verfügt dieses Gerät über ein robustes Schutzgitter für eine sichere Betriebsweise. Die maximale Leistung beträgt 50 Watt und drei verschiedene Laufgeschwindigkeiten ermöglichen eine flexible Anpassung der Kühlung. Zudem hat der AEG T-VL 5531 Turmventilator einen separaten Schalter für die Oszillation (90 Grad Winkel).


Wie laut sind Turmventilatoren?

Die Geräuschemission ist ein wichtiger Faktor beim Vergleich von Turmventilatoren. Laute Betriebsgeräusche gehen mit einem verringerten Komfort einher und werden oftmals als störend empfunden. Speziell bei der Aufstellung in Büros oder Wohnräumen gilt es auf eine geringe Geräuschemission zu achten, um die kühlende Wirkung uneingeschränkt genießen zu können. Aber wie laut sind Turmventilatoren überhaupt? Grundsätzlich ist die Geräuschentwicklung abhängig von der ausgewählten Leistungsstufe. Bei maximaler Auslastung werden dabei häufig Betriebsgeräusche von über 50 dB erreicht. Konkrete Angaben zur Geräuschemission einzelner Modelle finden sich in den technischen Angaben der Hersteller.


Was kostet ein guter Turmventilator?

Damit ein Turmventilator die gewünschte Abkühlung mit sich bringt, gilt es in hochwertige Modelle von namhaften Marken zu investieren. Wer hier am falschen Ende spart, erlebt oft eine Enttäuschung in puncto Leistungsfähigkeit und Nutzungskomfort. Bei Geräten mit einem Preis von unter 30 Euro sollten Verbraucher skeptisch sein und die technischen Daten genauestens überprüfen. Im Preissegment zwischen 50 und 100 Euro finden sich eine ganze Reihe von wertig verarbeiteten Geräten mit ansprechender Leistung und praktischer Fernbedienung. Innovative High-End-Modelle mit großzügiger Dimensionierung kosten häufig über 100 Euro und orientieren sich an den höchsten Ansprüchen. Abhängig von den individuellen Präferenzen und dem jeweiligen Budget kommen somit verschiedenste Turmventilatoren infrage.


Turmventilator Test der Stiftung Warentest 

Im Rahmen eines Tests wurden verschiedene Turmventilatoren überprüft und miteinander verglichen. Zu diesem Zweck kontrollierten Experten zum Beispiel den Sicherheitsstandard und die Handhabung in der Praxis. Des Weiteren wurde die Verarbeitung unter die Lupe genommen und die Geräuschentwicklung während des Betriebs gemessen. Der wichtigste Testbereich war allerdings die Ventilation: Das auf der Haut empfundene Windgefühl sowie die maximal messbare Luftumwälzung dienten dabei als zentrale Kriterien für die Bewertung.

Das Fazit des Tests: Das am besten bewertete Gerät ist zugleich auch das teuerste Modell im gesamten Vergleich. Demzufolge belegt der Ventilator AM08 aus dem Hause Dyson den ersten Platz der Rangliste. Zu den vielfältigen Vorteilen dieses Geräts zählen die besonders feine Justierung der Windstärke und die qualitativ hochwertige Verarbeitung. Als empfehlenswerten Preistipp konnte sich das Modell Windy B3 von Satrap auszeichnen: Im Test überzeugte das Gerät trotz des vergleichsweise günstigen Preises mit einer effektiven Ventilation und einer soliden Verarbeitung. Wenn der Turmventilator leise sein soll, bieten sich alternativ die Ausführungen mit der geringsten Geräuschentwicklung an: In diesem Bereich wurden die Ventilatoren von Intertronic und Ayce zu den Testsiegern gekürt.


Die wichtigsten Aspekte beim Kauf eines Turmventilators im Überblick

  • Die maximale Leistung ist entscheidend für die wahrnehmbare Kühlung auf der Haut. In großen Räumen mit längeren Distanzen zum Gerät sind Turmventilatoren mit hoher Leistungsfähigkeit deshalb genau die richtige Wahl. Für kleinere Räumlichkeiten kann hingegen auch eine durchschnittliche Leistung ausreichen, um den gewünschten Kühlungseffekt erzielen zu können. Die in Watt angegebene Leistung ist aber in jedem Fall die Grundlage für die optimale Modellauswahl.
  • Die Lautstärke des Ventilators sollte bei der Kaufentscheidung unbedingt berücksichtigt werden. Im Extremfall kann die Geräuschentwicklung einen negativen Einfluss auf die Konzentration haben oder die Entspannung in Wohnräumen behindern. Die Geräuschemissionen der verschiedenen Modelle wird in Dezibel angegeben und kann zwischen den einzelnen Leistungsstufen stark variieren.
  • Der Sicherheitsstandard darf beim Kauf eines Turmventilators nicht vernachlässigt werden. Bei minderwertigen Geräten können sich zum Beispiel Verarbeitungsfehler wie scharfe Kanten finden, die ein ernsthaftes Verletzungsrisiko darstellen. Um entsprechende Risiken zu minimieren, ist die Anschaffung eines Geräts von einem namhaften Hersteller ratsam.
  • Damit sich der Ventilator bequem steuern lässt, werden viele Modelle mit einer funktionalen Fernbedienung geliefert. Auf diesem Weg lässt sich die Windstärke individuell anpassen, ohne immer wieder zum Gerät gehen zu müssen. Für zusätzlichen Komfort sorgen variabel einstellbare Timer: Bei den entsprechenden Geräten können persönliche Programme definiert werden, die eine automatische Steuerung des Ventilators mit sich bringen.
  • In puncto Bedienbarkeit sind verschiedene Merkmale zu beachten: Für einen schnellen und unkomplizierten Überblick der aktuellen Leistung sorgen zum Beispiel Geräte mit modernen LED-Anzeigen. Außerdem sollte der Luftstrom in Form von verschiedenen Intensitäten veränderbar sein.
  • Für die sichere und uneingeschränkte Funktionsweise eines Turmventilators ist die stabile Aufstellung unverzichtbar. Die Geräte dürfen keinesfalls wackelig verarbeitet sein oder leicht kippen. Im Optimalfall besteht der Ventilator aus robusten und strapazierfähigen Materialien, die einen soliden Stand garantieren.

Insgesamt gesehen lässt sich festhalten, dass es beim Kauf eines Turmventilators eine ganze Reihe von unterschiedlichen Kriterien zu beurteilen gilt. Zu den wichtigsten Aspekten zählen dabei unter anderem die maximale Leistungsfähigkeit und der Bedienungskomfort. Wenn alle aufgeführten Tipps und

      Matratzen.info Testberichte