Ständig & immer müde - Ursachen für Müdigkeit

Warum gähnen wir Menschen eigentlich?

Ständig müde - aber warum?

"Ich bin immer müde und schlapp": Ein Satz, der uns im Arbeitsalltag unter Kollegen ebenso wie in der Freizeit unter Freunden begegnet - und vielleicht sogar einen selbst betrifft. Eine andauernde Müdigkeit kann verschiedene Ursachen haben, vor allem wenn die Schlafenszeit in der Nacht eigentlich ausreichen sollte. Hier erfahren Sie, woran es liegen kann, wenn Sie sich Dauermüde fühlen oder müde Augen Sie (fast) täglich begleiten.


Gründe für ständige Müdigkeit

Einige Ursachen für eine extreme Müdigkeit, auch noch einige Zeit nach dem Aufstehen, sind etwas offensichtlicher als andere. Der häufigste Grund ist schlicht und ergreifend zu wenig Schlaf, denn wer dauernd müde ist, konnte sich in der Nacht einfach nicht ausreichend regenerieren. In diesem einfachen und offensichtlichen Fall hilft es schon, wenn Sie versuchen einfach etwas früher ins Bett zu gehen oder wenn möglich den Wecker eine Stunde nach hinten stellen.

Wer sich ständig müde und antriebslos fühlt, bekommt aber nicht zwingend zu wenig Schlaf - vielleicht ist der Schlaf trotz ausreichender Dauer nicht erholsam genug. In diesem Fall könnte eine falsche oder schlicht schlechte Matratze der Verursacher sein. Die Matratze ist maßgeblich für einen erholsamen Schlaf verantwortlich, sie hilft dem Körper sich zu regenerieren, setzt die Ruhephase in Kraft und entlastet Sie damit auch mental. Wenn Sie sich müde und erschöpft fühlen, sollten Sie Ihre gewählte Matratze einmal genauer unter die Lupe nehmen, unter anderem nach folgenden Aspekten:

  • passt sie hinsichtlich ihres Schlafklimas wirklich zu mir als Mensch?
  • ist sie generell hochwertig, beispielsweise mit Hinblick auf die Konzeption oder das Raumgewicht?
  • passt der gewählte Härtegrad zu meinen Anforderungen?

Das generelle Schlaf- und Raumklima ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen. Ist es beispielsweise zu kalt im Schlafzimmer, muss der Körper auch in der Nacht noch aktiver arbeiten, als er es eigentlich sollte, da er versucht Sie warm zu halten und damit Energie aufwendet. Selbiges gilt für zu warme Temperaturen mit zu wenig Sauerstoff, die zu schwitzen im Schlaf führen. Eine als unangenehm empfundene Bettwäsche könnte ebenfalls der Grund sein - experimentieren Sie in diesem Fall am besten ein wenig, bis Sie eine Zusammenstellung gefunden haben, die Ihnen wirklich zusagt.

Ist die Matratze der Übeltäter, sollte diese zwangsweise ersetzt werden. Bedenken Sie, dass sich die anfänglichen Kosten effektiv über Jahre strecken und Sie durchschnittlich ein Drittel des gesamten Tages auf dieser verbringen. Eine hochwertige Matratze oder Matratzen Topper ist folglich gut angelegtes Geld, welches Ihnen endlich den erholsamen Schlaf bescheren kann, den Sie so dringend nötig haben!


Warum bin ich immer müde? Mögliche Ursachen

Es gibt noch einige weitere Gründe, einige davon gar nicht so offensichtlich. Generell ist Müdigkeit ein Hinweis des Körpers: Es mangelt an einer bestimmten Sache. Das kann Sauerstoff, einfach ausreichend Schlaf, Flüssigkeit oder Bewegung sein. Die nachfolgenden Ursachen spielen daher ebenfalls eine Rolle, wenn Sie sich häufiger erschöpft fühlen oder Sie extreme Müdigkeit begleitet.


#1 Medikamente

Medikamente werden aus einem guten Grund genommen, sind aber einerseits nicht frei von Nebenwirkungen und belasten andererseits den Körper beziehungsweise einige Organe. Vor allem Medikamente wie Antidepressiva sind dafür bekannt, dass sie für eine bleierne Müdigkeit sorgen können, die teilweise sogar eine chronische Müdigkeit werden könnte. Vermuten Sie die Einnahme von Medikamenten als mögliche Ursache, sollten Sie unbedingt einen Arzt Ihres Vertrauens aufsuchen, diesem Ihre Beschwerden schildern und vielleicht gemeinsam ein alternatives Präparat ausfindig machen.


#2 Krankheiten

Wer sich ständig müde und antriebslos fühlt, sollte diesen Zustand ernst nehmen, denn das könnte ein Symptom einer ausgewachsenen Erkrankung darstellen. Burn-Out, Depressionen oder eine nicht einwandfrei funktionierende Schilddrüse sind weitere typische Ursachen, die starke Müdigkeit begünstigen und den Körper daran hindern, die notwendige Erholung zu finden. Außerdem könnten beispielsweise derartige Erkrankungen eine Ursache liefern:

  • Stoffwechsel
  • Herzfunktion
  • Blutkreislauf
  • Nervenaktivität
  • Immunabwehr
  • Schlaf-Apnoe
  • Diabetes

Psychische Ängste und Stress sind ebenfalls beliebte Ursachen, die in enger Verbindung mit beispielsweise Burn-Out stehen.


#3 Zu wenig Aktivität im Alltag

Es klingt paradox: Wird der Körper tagsüber nicht ausreichend ausgelastet, könnten Sie sich an den Tagen danach dauernd müde fühlen. Vor allem zu wenig Bewegung ist ein häufiger Grund, denn der Körper benötigt einen Ausgleich - der muss einerseits aktiv Energie verbrennen und dadurch andererseits so ausgelastet werden, dass er sich in der Nacht tatsächlich in den so wichtigen Ruhemodus begibt.

Versuchen Sie in diesem Fall einen Ausgleich zu schaffen, wobei dieser ganz unterschiedlich aussehen kann. Vielleicht probieren Sie es einmal mit joggen, experimentieren mit Yoga oder gehen regelmäßig ins Fitnessstudio. Wichtig ist lediglich, dass der Körper eine Balance zwischen Auspowern und Genesung findet.


#4 Zu wenig getrunken?

An stressigen Tagen, egal ob im Privatleben oder auf der Arbeit, kann es schon einmal dazu kommen, dass das Trinken schlicht vergessen wird. Das ist gefährlich und begünstigt Müdigkeit! Vor allem dann, wenn Sie sich gegen 10 bis 12 Uhr häufiger müde fühlen, ist Ihr Körper mitunter einfach dehydriert. Achten Sie daher darauf, ausreichend viel zu trinken - und zwar nicht Kaffee oder Softdrinks, sondern am besten stilles Wasser!


#5 Schlecht in den Tag gestartet?

Selbst so "einfache" Gründe wie ein schlechter Start in den Tag könnten für Müdigkeit verantwortlich sein. Wird der Körper nach dem Aufwachen nicht richtig wach, kann sich das noch über Stunden, vielleicht sogar bis in den Abend ziehen. Probieren Sie es in diesem Fall einmal mit einer kalten Dusche, machen Sie es sich gemütlich und trauern Sie fehlendem Schlaf oder dem zu frühen Schellen des Weckers nicht hinterher - das begünstigt die Müdigkeit in den meisten Fällen nur noch. Wir haben auch Tipps zusammengestellt um besser aus dem Bett zu kommen.


#6 Schlechte Gewohnheiten zumindest am Abend verbannen

Im Idealfall geben Sie schlechte Gewohnheiten einfach komplett auf. Selbst solche wie das Rauchen stören natürliche Prozesse im Körper und hindern diesen damit an der dringend benötigten Erholung - zudem muss sich der Körper so kontinuierlich entgiften, was natürlich an die Energiespeicher geht. Selbiges gilt beispielsweise für Alkohol, denn auch hierbei handelt es sich um ein Gift, was der Körper durch eigene Anstrengungen ausspülen muss. Gegen ein gemütliches Glas Wein am Abend ist aber nichts einzuwenden, solange es tatsächlich bei dem einen Glas bleibt.

Ebenso sorgt der technische Fortschritt für Probleme beim Schlafen. Wer am Abend noch auf diverse Displays schaut, vom PC-Monitor über den Laptop bis hin zum Smartphone und Tablet, bringt seinen Organismus durcheinander. Eigentlich sollte dieser nämlich Melatonin produzieren. Das Schlafhormon regelt unseren Tag-Nacht-Wechsel und ist deshalb für einen gesunden Schlaf unverzichtbar. Wer stattdessen auf die hellen Displays schaut, die zum Teil noch Blaulicht abgeben, stört die Melatonin-Produktion und "pusht" sich damit unfreiwillig auf. Dies führt zu Schlafmangel und der Körper kann sich nicht ausreichend erholen.

Tipps gegen Müdigkeit gibt es also genügend. Sie zielen in erster Linie darauf ab, die Ursache zu identifizieren und diese anzugehen. Ein gesundes Maß an Koffein, ausreichend Bewegung und Flüssigkeit, eine erfrischende Dusche am Morgen oder einfach ein kleiner Adrenalinschub über den aktuellen Lieblingssong können aber durchaus einen Unterschied machen. Bei langanhaltender, andauernder Müdigkeit, sollten Sie aber in jedem Fall einen Arzt aufsuchen!

Weitere Testberichte & Ratgeber

Fragen, Meinungen oder Feedback? Hinterlasse ein Kommentar!

Matratzen.info Testberichte