Matratze 90x190 cm Test (H2, H3 & H4)

90x190 Matratzen Test

90x190 Matratzen Test

90x190 cm Matratzen eignen sich für etwas kleinere Personen, die nicht auf die gewöhnliche Länge von zwei Metern angewiesen sind. Mit einer Breite von 90 cm ist der Einsatz in kleinen Singlebetten ebenso wie in Doppelbetten, als eine "Matratzenhälfte", denkbar.

Matratze 90x190 cm

Matratzenarten in 90x190 cm

Natürlich besteht auch bei dieser Größe eine gute Auswahl, wenn es um die Materialien geht, aus denen die Matratze gefertigt wurde. Wichtig ist, diese auf die eigenen Schlafgewohnheiten und Bedürfnisse auszurichten, um einen wirklich erholsamen und für den Körper regenerierenden Schlaf zu ermöglichen.


Kaltschaummatratze in 90x190 cm

Die Matratze mit Maßen von 90x190 cm besteht bei dieser Variante, wie der Name schon verrät, aus einem weichen Schaumstoff, der während der Produktion nicht durch Hitze ausgehärtet wird. Kaltschaummatratzen mit 90x190 cm Größe haben den Vorteil, dass sie sich sehr geschwind an die Körperposition anpassen, weiterhin arbeiten sie absolut still, weshalb sie für unruhige Schläfer ebenfalls eine gute Wahl darstellen können. Der Matratzenkern zeichnet sich durch eine sehr gute Wärmeisolation aus, weshalb diese Matratzen im Winter immer noch ein angenehm kuscheliges Klima versprechen. Positiv sind beim Kaltschaum außerdem die hohe Lebensdauer, das geringe Eigengewicht sowie die Allergikereignung hervorzuheben. Als Nachteil ist der oftmals unangenehme Geruch nach dem Auspacken anzumerken, auch können diese Matratzen nur mit einem Lattenrost verwendet werden, welcher zusätzliche Stabilität spendet.


Federkernmatratze 90x190 cm

Auch bei einer Größe wie 90x190 cm zählt der Federkern zu den traditionellen Materialien. Differenziert wird dabei zwischen Tonnentaschenfedern, Taschenfederkern und Bonellfederkern. Letztere sind geformte Stahlfedern, die mit einer Spirale verbunden werden, während Tonnentaschenfedern auf eine Unterbringung der Federn in dafür konzipierten "Taschen" bauen - sie bieten eine höhere Punktelastizität. Weiterhin werden noch Polsterschichten eingesetzt, die verhindern sollen, dass man die Federn durch die Matratze durch spürt. Neben der hohen Punktelastizität sind die Robustheit und das sehr gute Raumklima weitere Vorteile. Nachteile können sich vor allem bei billigen Federkernmatratzen durch Geräusche und eine schlechtere Punktelastizität zeigen.


Latexmatratze 90x190 cm

Die Latexmatratzen mit 90x190 cm Maßen bestehen zumeist aus einer Mischung von synthetischem und natürlichem Kautschuk. Sie gelten als sehr weich und anschmiegsam, geben keine Geräusche von sich und sind vor allem bei Allergikern sehr beliebt. Je höher der Anteil der natürlichen Materialien ist, desto besser kommt auch die Punktelastizität zur Geltung. Nachteile zeigen sich beispielsweise bei der Abführung von Feuchtigkeit, wodurch sich speziell bei stark schwitzenden Personen die Bettwäsche schneller feucht saugt. Außerdem siedeln sich die Anschaffungskosten definitiv im gehobenen Preissegment an, oftmals ohne, dass die Vorteile dieser Gattung das ausgleichen würden.


Visco Matratze 90x190 cm

Viscoschaummatratzen in 90x190 cm Größe versprechen eine hohe Punktelastizität sowie eine exzellente Druckentlastung. Das Material wurde ursprünglich für den Einsatz im Weltraum konzipiert. Es passt sich der Körperform an und "merkt" sich diese, um darauf spezifischer reagieren zu können. Weiterhin wird der Stoff weicher, desto wärmer er wird. So entsteht beim Schlafen ein "Schwerelos-Effekt", bei dem die Matratze unglaublich weich wirkt, dennoch aber eine sehr gute Unterstützung für die Muskulatur sowie das menschliche Skelett liefert. Aufgrund des weichen Einsinkens sind diese Modelle bei Bauchschläfern sowie Menschen mit hohem Körpergewicht nicht zwingend geeignet. Außerdem empfiehlt sich die Thermoelastizität nicht für unruhige Schläfer oder sehr kalte Schlafzimmer.


Richtiger Härtegrad für 90x190 cm Matratze finden

Der Härtegrad gibt getreu seines Namens an, wie fest oder weich eine Matratze ist. Damit ist er weiterhin ein wichtiges Kriterium bezüglich des eigenen Körpergewichtes und dem Schlafempfinden. Es ist wichtig, diesen Härtegrad gemäß der präferierten Schlafposition sowie mit Hinblick auf das eigene Körpergewicht zu wählen, denn nur so lässt sich eine optimale Unterstützung für Wirbelsäule gewährleisten. Es existieren bei den Härtegraden keine gesetzlich vorgeschriebenen Normen, folglich können zwischen Herstellern Unterschiede auftreten, sowohl in der Staffelung als auch wie ein einzelner Härtegrad empfunden wird. Für gewöhnlich empfiehlt sich für Personen zwischen 81 und 100 kg der Härtegrad 3, bei mehr als 101 kg wird der Härtegrad 4 gewählt, Leichtgewichte bis 80 kg können zum Härtegrad 2 greifen. Tendenziell sollten Bauchschläfer zu einem festeren Härtegrad neigen, damit die Wirbelsäule auf dem Bauch liegend nicht durchhängt.

Matratzen Härtegrade Übersicht

Matratzen Härtegrade Übersicht

Worauf gilt es beim Kauf einer Matratze mit 90x190 cm Maßen zu achten?

  1. Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, ob die Matratzenart mit dem Lattenrost kompatibel ist. Nicht jede Matratze eignet sich für verstellbare Lattenroste!
  2. Die eigene Schlafposition spielt immer eine elementare Rolle. Bauchschläfer sind mit Taschenfederkern und Kaltschaum gut beraten, Rückenschläfer mit Taschenfederkern und Viscoschaum. Seitenschläfer können noch Latex hinzunehmen, während sehr unruhige "Wechselschläfer" zu Taschenfederkern oder Kaltschaum greifen.
  3. Auf den Härtegrad muss natürlich ebenso geachtet werden, zumal dieser nicht gesetzlich genormt ist, also Unterschiede auftreten können. Wichtig ist auch, dass dieser nicht pauschal zu fest gewählt wird, das ist im Zweifelsfall zwar besser als zu weich, aber immer noch nicht ideal.

Wer ist mit einer 90x190 cm Matratze gut beraten?

Diese Größe eignet sich nur für Personen, die etwas kleiner gewachsen sind - anderenfalls hängen bei einer Länge von 1,90 Meter schnell die Füße über. Weiterhin empfiehlt sich die Breite von 90 cm zweierlei, einerseits wenn diese Matratze Bestandteil einer Doppelbettkonstruktion aus zwei Matratzen ist und andererseits, wenn das Bett sehr schmal ist - wie beispielsweise in der ersten eigenen Wohnung oder in einer Studenten-WG. Für gewöhnlich dürften 90 cm Breite in Singlebetten aber als zu schmal empfunden werden, zumindest als dauerhafte Lösung. In Partnerbetten lassen sich damit sehr gut die beliebten 1,80 Meter breiten Betten füllen.


Warum ist ein 90x190 Matratzen Topper eine sinnvolle Ergänzung?

Ein weicher Topper kann eine zu harte Matratze weicher machen, andersherum funktioniert das aber nicht! Somit dürfte der Matratzen Topper für weiteren Komfort sorgen, ohne dass die Matratze direkt komplett ersetzt werden muss. Außerdem hilft er Verunreinigungen an dieser zu verhindern und kann außerdem die oftmals störende "Besucherritze" eliminieren. Zuletzt lassen sich viele Bettlaken auf den weniger hohen Toppern besser und fester aufziehen.


Weitere Matratzengrößen im Test

Weitere Testberichte & Ratgeber

      Matratzen.info Testberichte