Futonmatratze Test & Ratgeber

Eine Futonmatratze

Eine Futonmatratze

Das klassische Futon kommt aus dem japanischen und bezeichnet eine Matratze, welche zusammengerollt transportiert und zum Schlafen direkt auf dem Boden ausgebreitet werden kann. Moderne Futonmatratzen hingegen lassen sich nicht mehr zusammenrollen, bieten jedoch aufgrund ihrer Material-Zusammensetzung einen deutlich höheren Schlafkomfort. Diese Futonmatratzen können sowohl direkt auf dem Boden genutzt als auch mit Möbelstücken kombiniert werden. Beliebt sind hierbei vor allem das Futonbett und das Futonsofa. Zudem sind Futonmatratzen in vielen unterschiedlichen Größen erhältlich und lassen sich somit an den individuellen Bedarf und die vorhandenen Möbelstücke optimal anpassen. So kann der Schläfer die Zeit auf der Futonmatratze optimal genießen.


Materialien einer Futonmatratze

Das klassische Futon bestand zumeist nur aus Baumwolle und war dementsprechend nicht sonderlich komfortabel. Eine moderne Futonmatratze hingegen besticht durch eine Kombination aus Baumwolle, Schafschurwolle, Naturlatex, Rosshaar, Hanf und Kokos und sorgt somit für ein optimales Liegegefühl und einen hohen Schlafkomfort. Aufgrund dieser Mischung der unterschiedlichsten Materialien wird die Futonmatratze aber auch deutlich weniger flexibel, sodass Sie nicht mehr einfach gerollt werden kann. Wichtig sind bei einer Futonmatratze vor allem die ausgewählten natürlichen Materialien, welche für einen tiefen und erholsamen Schlaf sorgen sollen.

Durch diese Materialien passen sich die Futonmatratzen optimal an die Konturen des Körpers an und reagieren auch sehr gut und schnell auf Positionsveränderungen im Schlaf. Je nach Hersteller können sich die in der jeweiligen Matratze enthaltenen Materialien und auch deren Zusammensetzung durchaus ändern, dennoch sind die Unterschiede zu einer herkömmlichen Matratze mehr als deutlich. In der Regel werden die verschiedenen Materialien in der Futonmatratze ebenfalls in Schichten aufgebracht und können somit ihre angenehme Wirkung effektiv entfalten. Je nach verwendeten Materialien verändert sich allerdings auch die Wärmeisolation der Futonmatratze. Stark und vor allem schnell schwitzende Personen sollten aus diesem Grund darauf achten, eine weniger stark isolierende Futonmatratze zu wählen.


Größen einer Futonmatratze

Futonmatratzen gibt es in vielen unterschiedlichen Größen. Zu den gängigen Größen gehören:

  • 70x200: Besonders schmales Format für kleine Einzelbetten.
  • 80x200: Ein Standardformat für Einzelbetten. Einzel-Futons sind eher selten anzutreffen.
  • 90x200: Ebenfalls ein Standardformat für Einzelbetten. Das Format kann zusätzlich in Futonsofas Anwendung finden.
  • 100x200: Großes Format für Einzelbetten. Das Format ist auch für ein Futonsofa durchaus geeignet.
  • 120x200: Ein Format, welches vor allem für Futonsofas geeignet ist und im Bereich der Betten nur selten Verwendung findet.
  • 140x200: Eine Größe, welche vor allem im Bereich der Futonbetten häufig anzutreffen ist. In der Regel die kleinste Form des Doppelbetts.
  • 160x200: Diese Größe eignet sich hervorragend für Doppelbetten im Queensize-Format. Dank der durchgängigen Matratze entfällt der Spalt zwischen zwei Einzelmatratzen.
  • 200x200: Diese Größe ist für Doppelbetten in Kingsize-Format geeignet. Die durchgängige Matratze ermöglicht einen hohen Schlafkomfort auf jeder Position des Bettes.

Testberichte zu einzelnen Matratzengrößen


Vorteile & Nachteile

Vorteile von Futonmatratzen
  • Futonmatratzen haben oftmals einen niedrigeren Aufbau, ohne dabei auf den Schlafkomfort verzichten zu müssen.
  • Futonmatratzen mit ihren Naturmaterialien sind ökologisch wertvoll und auch für Allergiker sehr oft gut geeignet. Je nach persönlicher Vorliebe kann eine bestimmte Kombination an Materialien gewählt werden.
  • Futonmatratzen sind in vielen unterschiedlichen Größen erhältlich und lassen sich somit an die individuellen Wünsche und Bedürfnisse optimal anpassen.
  • Futonmatratzen passen sich sehr gut an den Körper an und stützen diesen in der Nacht optimal. Dabei spielen auch Positionswechsel keine besonderer Rolle.
  • Futonmatratzen können sowohl direkt auf dem Boden, als auch auf Futonsofas und in Futonbetten genutzt werden. Vor allem Futonbetten mit passendem Lattenrost erhöhen den Schlafkomfort allerdings deutlich.

Nachteile von Futonmatratzen
  • Im Gegensatz zum klassischen Futon lassen sich die Futonmatratzen nicht mehr zusammenrollen und somit platzsparend verstauen.
  • Die Matratzen lassen sich nur schwer an das eigene Körpergewicht und die eigenen Schlafgewohnheiten anpassen. Menschen mit Übergewicht empfinden den Schlaf auf solchen Matratzen zudem sehr häufig als unangenehm.


Weitere Matratzenarten im Test

 

Weitere Testberichte & Ratgeber

      Matratzen.info Testberichte